Oracle will angeblich Red Hat kaufen

 –  121 Kommentare

Will Oracle Red Hat übernehmen? Wieder machen Gerüchte über eine weitere mögliche Übernahme im IT-Sektor die Runde. Von den beiden Firmen unbestätigte Berichte gehen davon aus, dass Oracle bereits mit dem Linux-Spezialisten einig sei, allerdings noch den ungewissen Ausgang des IBM-Sun-Geschäfts abwarten würde, weil die Übernahme großen Einfluss auf eine mögliche Red-Hat-Akquisition haben könnte.

Auslöser der Spekulation ist die "Jefferies & Co."-Analystin Katherine Egbert, die in einer Research Note eine kurzfristige Übernahme für wahrscheinlich erachtet. Die Berichte sind der Nachrichtenagentur Reuters zufolge nicht neu, spekulieren Investoren schon lange darüber, dass Oracle über kurz oder lang nach Red Hat schnappen könnte.

Auch hatte Oracle-Chef Larry Ellison letzten Oktober angekündigt, dass die derzeitige Krise ein guter Zeitpunkt sein könnte, interessante Firmen billig zu erstehen. Wer Oracles Strategie kennt, über Akquisitionen zu wachsen – man denke hier an Siebel, PeopleSoft und BEA –, der weiß, dass das keine leeren Worte sind.

Vertreter der beiden Unternehmen verweigerten einen Kommentar zu den Gerüchten. Die an der New York Stock Exchange gelistete Red-Hat-Aktie legte infolge der Spekulation um 9,9 Prozent zu und schloss mit 16,37 US-Dollar. Die von Oracle, am Nasdaq platziert, stieg um 6,7 Prozent und landete schließlich bei 18,25 US-Dollar. (ane)