Oracles JavaScript Extension Toolkit ist Open Source

Oracle JET ist eine Sammlung von JavaScript-Bibliotheken zur Datenvisualisierung. Neben bekannten Komponenten wie jQuery umfasst sie Methoden zur Anbindung an Oracles Cloud- und Software-Angebote.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Oracle hatte auf der JavaOne und OpenWorld voriges Jahr Oracle JET (JavaScript Extension Toolkit) angekündigt. Die Sammlung verbindet quelloffene JavaScript-Bibliotheken mit Libraries, die das Unternehmen speziell zur Zusammenarbeit mit der eigenen Software und Cloud-Diensten entwickelt hat. Zielgruppe sind JavaScript- und HTML5-Entwickler für Web- und mobile Apps. Dabei liegt der Fokus auf Responsive Design.

Die prominentesten Vertreter der nicht von Oracle beigesteuerten Bibliotheken sind jQuery, das die DOM-Navigation (Document Object Model) vereinfacht, Knockout, das eine Bindung der visuellen Elemente an JavaScript-Objekte durch das MVVM-Konzept (Model-View-ViewModel) umsetzt, und das für die Modularisierung verwendete RequireJS.

Oracle hat JET laut dem Blog-Beitrag zur Veröffentlichung bereits seit drei Jahren selbst im Einsatz. Die Bibliothek steht nun mit der offiziellen Versionsnummer 2.0.0 unter der Universal Permissive License auf GitHub zum Herunterladen bereit. Dort finden sich auch weitere Details, eine Anleitung und Beispiele. JET ist nicht an eine bestimme Entwicklungsumgebung gebunden, aber für die NetBeans IDE 8.1 existiert ein Plug-in, das den Einsatz der Bibliotheken vereinfachen soll. (rme)