Menü
Update
Developer

PHP 7 kommt und Facebook arbeitet an Spezifikation

Die Entscheidung, wie es mit der Versionierung der Sprache weitergeht, ist gefallen. Allerdings tut sich in PHP-Kreisen derzeit noch viel mehr, könnte es doch demnächst auch eine Spezifikation geben.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Eine Woche hatten die Entwickler der Skriptsprache PHP Zeit, um per Abstimmung zu bestimmen, welche Version der aktuellen 5.x-Reihe der Sprache folgen soll. Das Ergebnis war mit 58 (PHP 7) zu 24 (PHP 6) Stimmen eindeutig, sodass das nächste Major Release mit der Versionsnummer 7 verbreitet wird. Schon Mitte des Monats hatte Andrea Faulds eine Abstimmung gestartet, die allerdings ein vorzeitiges Ende fand, da die Argumente auf der für die Wahl angelegten Seite eine klare Richtung vorzugeben schienen.

Darüber hinaus könnte es sein, dass es demnächst eine PHP-Spezifikation gibt. Autor des ersten Entwurfs, der eventuell diese Woche erscheinen könnte, waren Mitglieder aus Facebooks-Entwicklerteam. Eine erste Kostprobe des Texts, der PHP 5.6 als Grundlage nimmt, hatte Entwicklerin Sara Golemon auf einer PHP-Mailing-Liste vorgestellt. Facebook hatte schon mit Projekten wie dem bald wieder eingestampften HipHop PHP Compiler, der HipHop Virtual Machine oder der Sprache Hack sein Interesse an der Sprache bekräftigt und wirkte in letzter Zeit verstärkt so, als wolle es in Wettstreit mit den Kern-Entwicklern treten.

Die Reaktionen auf die Bekanntmachung der Arbeiten an einer Spezifikation fielen positiv aus, hatte man intern doch schon seit Jahren davon gesprochen, diese Aufgabe ins Visier zu nehmen. Dem war auch Golemons Hinweis zuträglich, dass die Spezifikation im öffentlichen Rahmen, etwa als GitHub-Projekt, und unter der Leitung einer anderen Partei als Facebook weiterentwickelt werden könne. Hitzige Diskussionen gab es derweil unter den Kernentwicklern etwa über die Benennung von Referenzimplementierung und Spezifikation sowie die Philosophie hinter der Sprache (Code first vs. Spec first), da Spezifikationen nur dann Sinn ergeben, wenn sie der Umsetzung voraus gingen.

Alternativ könnte die Spezifikation der Referenzimplementierung, also der von Zend herausgegebenen Version, folgen, was allerdings nicht in Facebooks Sinne sein dürfte. Gäbe es erst eine Spezifikation und damit einhergehend Tests, könnte Facebook im Zweifel noch vor Zend eine eigene Implementierung (auf Grundlage seiner HHVM) der nächsten Version der Sprache herausbringen, die sich dann auch noch besser mit der Referenz vergleichen ließe.

Entwickler Manuel Lemos hat sich mit Facebooks Verhalten gegenüber den Kernentwicklern der Sprache in einem Artikel genauer auseinandergesetzt. Er empfiehlt dem Unternehmen, sollte es gute Absichten signalisieren wollen, die Öffentlichkeit mehr an seinen Plänen teilhaben zu lassen, enger mit Zend zusammenzuarbeiten und die eigenen Werkzeuge zu teilen. Die Zusammenarbeit an der Spezifikation wird wahrscheinlich zeigen, wie gut dies tatsächlich funktioniert.

Update [31.07.2013, 8:57h]: Facebook-Mitarbeiter Joel Marcey hat den ersten Entwurf der PHP-Spezifikation nun in einem HHVM-Blogpost vorgestellt. Seine Kollegin Sara Golemon erinnerte im Anschluss auf der PHP-Mailingliste noch einmal daran, dass es bis zu einer fertigen Spezifikation allerdings noch ein langer Weg sei. (jul)