Menü
Developer

PHP: Die Zukunft des Zend Framework

Rogue Wave Software, die Firma hinter Zend, konzentriert sich nur noch auf die Entwicklung des Zend Server. Einige Entwickler gehen deshalb neue Wege.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge
PHP: Die Zukunft des Zend Framework

Mehrere Mitarbeiter der Firma Rogue Wave Software, darunter der bekannte PHP-Entwickler Zeev Suraski, haben bekanntgegeben, die Firma in naher Zukunft zu verlassen. Grund dafür ist, dass sich die Firma, die im Jahr 2015 die Zend-Produktfamilie in ihr Portfolio gekauft hatte, sich in Zukunft nur noch auf die Weiterentwicklung des Zend Server konzentrieren möchte. Rogue Wave soll das Zend Framework zwar im Rahmen der Zend-Server-Lizenz weiterhin unterstützen, aber eben nicht mehr aktiv weiterentwickeln.

Das Entwicklerteam rund um Zeev Suraski hat in einer Reihe von Blogbeiträgen über ihre Entscheidung gesprochen. Suraski ist seit 20 Jahren an der Entwicklung von PHP und dessen Ökosystem maßgeblich beteiligt. Er erklärt, dass er und sein Team Optionen abwägen, wie sie die Weiterentwicklung des Frameworks gewährleisten können: Sie suchen eine neue Firma, die als Sponsor fungieren möchte, ziehen aber auch in Betracht, eine Foundation für das Projekt zu gründen. Diese Schritte sollen die weiteren Arbeiten am Zend Framework, Zend Expressive und die geplanten Beiträge des Teams zu PHP 8 ermöglichen. Der Weggang der Entwickler passiert nicht direkt, aber die Entscheidung steht wohl fest.

Seit Juni 2016 liegt das Zend Framework in Version 3.0 vor. Es folgte auf die im September 2012 erschienene Version 2, nachdem die Entwickler den ursprünglich geplanten Release-Zyklus von anderthalb bis zwei Jahren für größere Releases nicht einhalten konnten. Das Middleware-Microframework Zend Expressive erschien Anfang des Jahres in Version 3. Die unterschiedlichen Zend-Framework-Pakete erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit: Matthew Weier O'Phinney spricht in seinem Blogbeitrag von 200 Millionen Downloads in den letzten 18 Monaten. (bbo)