Menü
Developer

PHP-Unterstützung in Googles App Engine ist fertig

Nach über anderthalb Jahren Beta-Status ist Googles PaaS-Angebot für PHP-Entwickler nun ein vollwertiger Cloud-Service. PHP folgt damit anderen Sprachen wie Go, Java und Python.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge
PHP-Anwendungen als Cloud-Service

Die PHP-Unterstützung in Googles App Engine hat nun keinen Beta-Status mehr und ist dadurch ein vollwertiger Cloud-Dienst auf Googles Platform as a Service, inklusive Service Level Agreements und die Deprecation Policies. Der Dienst, mit dem sich PHP-Anwendungen auf der Platform as a PaaS entwickelt und betreiben lassen, hatte seit Oktober 2013 Beta-Status und war noch davor nur einem begrenzten Kreis an Interessierten verfügbar.

Google konkurriert mit seinem Angebot mit den PaaS-Umgebungen von beispielsweise Zend, Jelastic und EngineYard. Durch die Aufwertung als vollwertigen Cloud-Service reiht sich PHP in die bislang schon unterstützten Sprachen Python, Java und Go ein. Google zählt bereits mehrere 10.000 Entwickler, die PHP-Anwendungen mit der App Engine gebaut hätten. So kämen wöchentlich 800 Millionen PHP-Abfragen auf der PaaS zustande. Zum Ausprobieren bietet Google einen kostenlosen Zugang an.

Nach der Registrierung kann der Nutzer ein spezielles Software Development Kit verwenden, das beim Betrieb von PHP-Anwendungen auf der App Engine hilft. Der PHP-Service ist auf die anderen Komponenten von Googles Cloud-Plattform abgestimmt, beispielsweise mit dem mit MySQL-kompatiblen Datenbankservice Google Cloud SQL oder mit Google Cloud Storage. Darüber hinaus lassen sich etliche APIs der PaaS in PHP-Anwendungen verwenden, darunter Memcache, Task Queues für asynchrone Prozesse, Users API und Mail API. Das gilt auch für Features wie SSL-Unterstützung, Page Speed Service und Versionierungsoptionen. (ane)