Menü
Developer

PaaS: Debut für Swift 3 in IBMs Bluemix

Das erste quelloffene Major Release von Apples Programmiersprache ist kurz nach seinem Start nun auch für serverseitige Anwendungen bei Big Blue verfügbar.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge
Swift 3 gibt sein Server-Debut bei IBM Bluemix

Gut eine Woche nach der Veröffentlichung von Swift 3 bringt IBM Apples Programmiersprache auf den Server. Mit der Bluemix Runtime for Swift können Entwickler Anwendungen für IBMs Bluemix erstellen, die auf allen drei Cloud-Angeboten (Bluemix public, dedicated und local) laufen. Als Basis für Webservices dient das von IBM initiierte, quelloffene Swift-Webframework Kitura, das gerade mit Version 1.0 das erste stabile Release erreicht hat. Bereits im Februar hatte Big Blue die Integration von Swift in die Bluemix-Plattform angekündigt. Auf der InterConnect-Konferenz hatte IBM erklärt, dass Swift neben Java und JavaScript eine strategische Programmiersprache für die Plattform werde.

Als maßgeblich für die Servertauglichkeit von Swift 3 nennt der IBM-Developer-Blog neben Kitura die Core-Bibliotheken Foundation und Libdispatch, die eine einheitliche Grundlage über macOS- und Linux-Systeme bilden. Der Entstehungsprozess von Swift 3 hat zudem einige Aufräumarbeiten mitgebracht, durch die die Programmiersprache klarer und übersichtlicher als der Vorgänger ist. Dadurch ist das aktuelle Release jedoch nicht Source-kompatibel zu Swift 2.x.

Swift 3.0 ist die erste Hauptversion, seit Apple die Programmiersprache im Dezember 2015 als Open Source freigegeben hatte. Gleichzeitig kam Linux als unterstützte Plattform hinzu. Seitdem gab es mit Version 2.2 zwar ein kleineres Update, aber Swift 3.0 ist das erste Release, das maßgeblich durch Einbeziehung der Community entstanden ist.

Die von IBM zur Verfügung gestellte Swift Runtime enthält einige Anpassungen des Open-Source-Cloud-Foundry-Pakets. Neben Kitura- und Bluemix-spezifischen Konfigurationen fügt es Verbindungen zu den Bibliotheken libcurl3, openssl und libssl-dev hinzu. Swift-Anwendungen laufen in einem Linux-Container unter Verwendung der jeweils aktuellen Swift-Binaries.

IBM ist nicht das einzige Unternehmen, das Swift auf den Server bringt. Vergangene Woche hatte PerfectlySoft mit Perfect 2.0 ein auf Swift 3 angepasstes Release des Web-Toolkits angekündigt.

Weitere Details zur Bluemix Runtime for Swift stehen im IBM-Entwicklerblog. Wer bereits eine Betaversion verwendet, erhält automatisch das Update auf die Release-Variante. (rme)