Menü
Developer

PaaS: Jelastic unterstützt nun Node.js

Mehr und mehr polyglott wird die Platform as a Service, nachdem sich mit Jelastic mit Node.js entwickelte JavaScript-Programme betreiben lassen, zumal der Hersteller auch an .NET-Unterstützung arbeitet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Als Platform as a Service für Java-Entwickler gestartet, wird Jelastic zunehmend zur Mehrsprachenplattform. Denn nach Java, PHP, Ruby und Python ist die PaaS nun auch für die Entwicklung und den Betrieb von Node.js-Anwendungen ausgelegt. Die neue Unterstützung des Frameworks zum Entwickeln serverseitiger JavaScript-Programme erfolgte mit dem neuen Release Jelastic 2.4. Damit nicht genug, will man über kurz oder lang auch .NET-Anwendungen bedienen können.

Die Node.js-Unterstützung umfasst die Möglichkeit, Anwendungen aus gängigen Dateiverpackungen oder aus Git- und Subversion-Repositories heraus über mehrere Node.js-Knoten zu deployen. Danach untersucht Jelastic die Applikation automatisch nach benötigten, aber fehlenden Komponenten und installiert diese nach. Jelastic erkennt außerdem das Startskript eines Programms und hilft dabei, einen Node.js-Cluster mit Lastverteilungs- sowie vertikalen und horizontalen Skalierungsfunktionen aufzusetzen.

Für die Integration von NPM-Modulen (Node Package Manager) ist außerdem gesorgt – genauso für eine funktionierendes Zusammenspiel mit Deployment- und Build-Management-Werkzeugen wie Grunt, Brunch und Foreman. (ane)