zurück zum Artikel

Par4All mit erweiteter Unterstützung für CUDA- und OpenCL-Code

Das Forschungsunternehmen HPC Project [1] hat die neue Version 1.4 seiner quelloffenen Parallelisierungsplattform Par4All [2] veröffentlicht. Sie erlaubt auf Quellcodeebene eine automatische Übersetzung industrieller sequenzieller C- und FORTRAN-Applikationen hin zu parallelisiertem OpenMP-, CUDA- und OpenCL-Code. Die Anwendungen lassen sich damit in modernen Mehrkern-Umgebungen oder Embedded-Systemen weiterbetreiben.

Mit der jetzt Vorgestellten Version haben die Entwickler Insbesondere die Verarbeitung von Programmschleifen erweitert, was Verbesserungen bei der Erzeugung von Code für CUDA- und OpenCL-Plattformen verspricht. Auch Abhängigkeiten von globalen Variablen sollen mit Par4All 1.4 genauer analysiert werden können, sodass eine bessere Parallelisierung möglich sei.

Par4All steht unter einer MIT-Lizenz [3] quelloffen und kostenfrei zur Verfügung [4]. (rl [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1586546

Links in diesem Artikel:
[1] http://hpc-project.com
[2] http://www.par4all.org/
[3] http://www.par4all.org/documentation/license/
[4] http://www.par4all.org/download-2/
[5] mailto:rl@ix.de