Parallelprogrammierung: Mehr Vortragsvorschläge für parallel 2018 sind willkommen

Der Call for Proposals für die im März 2018 tagende Softwarekonferenz zur Parallelprogrammierung geht nun bis 12. November.

heise-Angebot  –  0 Kommentare
parallel 2018: Auftakt für neue Auflage der Konferenz zur Parallelprogrammierung
Anzeige

Die Organisatoren der parallel 2018, einer Softwarekonferenz zur Parallelprogrammierung, haben den Call for Proposals bis zum 12. November 2017 verlängert. Um den Teilnehmern ein gewohnt vielschichtiges Programm präsentieren zu können, bekommen alle interessierten Referenten nochmals die Chance, die zahlreichen bisher eingegangenen Vorschläge um weitere interessante Anregungen für die von 6. bis 8. März in Heidelberg tagende Konferenz zu ergänzen.

Zur siebten Auflage der von heise Developer, iX und dem dpunkt.verlag betreuten Veranstaltung wünschen sich die Programmverantwortlichen Einreichungen beispielsweise zu Grundlagen bei Speichermodellen, Task- und Datenparallelität sowie zu zeitgemäßen Programmiermodellen und Parallelisierungsstrategien mit unterschiedlichen Programmiersprachen. Ebenso willkommen sind auch Praxisberichte von laufenden oder abgeschlossenen Projekten aus unterschiedlichen Industrien oder Forschungsbereichen sowie Erfahrungen mit neuen Prozessorgenerationen und wichtigen Tools im Bereich der Parallelprogrammierung.

Anzeige

Ansonsten soll die parallel 2018 den Charakter der bisherigen Ausgaben der Konferenz behalten. Daher sind auch wieder Vorträge zu Embedded-Themen sowie aus dem Umfeld des High-Performance Computing geplant. Der spannende Bereich des Deep beziehungsweise Machine Learning soll ebenfalls eine große Rolle einnehmen.

Das fertige Programm soll bis Mitte Dezember veröffentlicht werden. Bei Fragen zu möglichen Vortragsthemen geben die Organisatoren der Konferenz gerne Auskunft. Wer über den weiteren Fortgang der Konferenz auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann sich vormerken lassen oder den Veranstaltern über Twitter folgen. (map)

Anzeige