Pharo 3.0: Drittes großes Release der Smalltalk-Umgebung

Die Version 3.0 der Squeak-Abspaltung umfasst über 2300 Änderungen gegenüber dem vorigen größeren Release – einige sind grundlegender Natur.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Alexander Neumann

Die Entwickler des Pharo-Projekts haben vor kurzem die Version 3.0 ihrer Implementierung der Smalltalk-Sprache und -Umgebung veröffentlicht. Pharo ist eine Abspaltung von Squeak, einer anderen Open-Source-Implementierung von Smalltalk. Das neue größere Release ist rund ein Jahr nach Pharo 2.0, der bisher letzten größeren Version, erschienen. Mit ihm wurden über 2300 Issues geschlossen, das sind rund 600 mehr als noch bei Pharo 2.0.

Diese Grafik veranschaulicht optisch ansprechend die Änderungen am Code: Jedes "Gebäude" ist eine Klasse, und die roten Stellen markieren die in Pharo 3.0 modifizierten Methoden.

(Bild: Pharo-News-Blog )

Die meisten Änderungen zielen auf eine bessere Stabilität der Smalltalk-Plattform, doch gibt es auch einige grundsätzliche Änderungen: So ist der neue modulare Compiler Opal mit Version 3.0 standardmäßig im System zu finden. Ebenfalls modular ist nun das Debugger-Modell. Viele in dem Paket enthaltene Werkzeuge wurden mit Spec, einem Framework zum Erstellen von Benutzerschnittstellen, neu geschrieben. Unter den neuen Tools sind anscheinend Versionner and Kommiter die wichtigsten. Der Paketiermechanismus RPackage wurde um Tags erweitert und ist nun vollständig integriert.

Einen Überblick über sämtliche Neuerungen gewährt das Changelog zu Pharo 3.0. (ane)