Menü

Platform as a Service: Jelastic erweitert Java-Angebot

Zahlreiche freie Java-Implementierungen sind zuletzt wie Unkraut aus dem Boden geschossen, Jelastic erweitert dementsprechend sein Angebot.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Die Betreiber der Platform as a Service (PaaS) Jelastic hat auf die Vielzahl der neuen Java-Laufzeitumgebungen reagiert und unterstützt nun AdoptOpenJDK, Liberica, Zulu, Corretto, Eclipse OpenJ9 und GraalVM. Diese ergänzen das bestehende Angebot aus Oracles JDK und OpenJDK. Nutzer der PaaS haben demnach eine breite Palette an Java-Laufzeitumgebungen zur Auswahl.

AdoptOpenJDK ist eine kostenlose und Open-Source-Implementierung des OpenJDK, die Unternehmen wie GoDaddy, IBM, Microsoft, Pivotal, Azul, Red Hat sowie zahlreiche unabhängige Java-Entwickler betreiben. Hinter der OpenJDK-Implementierung Liberica steht das Unternehmen BellSoft. Zulu ist eine kostenlose und quelloffene Distribution des OpenJDK-Projekts, die regelmäßige Sicherheitsupdates und Bugfixes sowie Funktionen wie Java Flight Recorder und TLS 1.3-Unterstützung für Java 8 umfasst. Kommerziellen Support gibt es optional von Azul Systems.

Corretto ist eine kostenlose, plattformübergreifende OpenJDK-Distribution von Amazon mit kostenlosem Langzeit-Support, der Performance-Features und Sicherheitskorrekturen umfasst. Hinter OpenJ9 steht die Eclipse Foundation, die JVM-Implementierung steht offenbar für einen geringen Speicherbedarf, eine schnelle Inbetriebnahme und einen hohen Durchsatz. Die GraalVM ist eine neue virtuelle Maschine von Oracle, die neben Java auch Scala, Groovy, Kotlin, Clojure, JavaScript, Python, Ruby, R, ​C und C++​ unterstützt.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)