Menü
Developer

Platform as a Service: cloudControl übernimmt dotCloud-Geschäft von Docker

Für den Berliner PaaS-Anbieter cloudControl stellt die Übernahme die Eintrittskarte für den amerikanischen Markt dar. Bei Docker hingegen kann man nun alle Energien auf das Kerngeschäft mit Containern und Virtualisierung konzentrieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge

Dockers dotCloud-PaaS-Angebot hat den Besitzer gewechselt. Der deutsche Platform-as-a-Service-Anbieter (PaaS) cloudControl ist ab sofort für den Dienst zuständig, wobei der Name bestehen bleibt und das alte Team in den kommenden zwei Monaten den Übergang betreut. Dies gab Developer-Support-Manager Andrew Rothfusz auf dem dotCloud-Blog bekannt.

Laut Rothfusz liefert cloudControl im eigenen Angebot viele der Funktionen an, die dotCloud-Nutzer in letzter Zeit angefragt hätten, darunter flexiblere Aufzeichnungsmechanismen und ein Marktplatz für Add-ons. Im vierten Quartal will der neue Betreiber den Anwendern daher eine Vorschauversion für die "nächste Generation" der Plattform bereitstellen. Sie soll parallel zum regulären Angebot laufen, sodass die Kunden die Neuerungen ohne Druck ausprobieren können.

Zu Beginn des Jahres 2015 soll das Angebot dann für den Produktiveinsatz reif sein, im zweiten Quartal will man im Anschluss nach und nach alles upgraden. Bis dahin sollen die Anwender ihre Applikationen ohne Änderungen nutzen können.

Schon nach der Umbenennung des Unternehmens von dotCloud zu Docker stellten sich viele Nutzer des PaaS-Angebots die Frage, wie es mit dotCloud und ihren Anwendungen weitergehen sollte, schien das Kerngeschäft durch den Schritt doch klar umrissen.

Durch die Übernahme durch cloudControl soll nun wieder ein voll auf PaaS eingestelltes Team hinter dotCloud stehen, dass Plattform und Kundenstamm die Aufmerksamkeit schenkt, die beides verdient. Docker wird die nicht näher bezifferten finanziellen Ressourcen aus dem Geschäft sowie die nun freigewordene Arbeitskraft in die Docker-Plattform investieren.

Docker Hub und damit zusammenhängende private Repositories sollen nicht von der Übernahme betroffen sein, da sie wohl auf einer eigenen Infrastruktur zu Hause sind und nicht mit dem dotCloud-PaaS zusammenhängen.

Als Docker noch unter dem alten Namen bekannt war, übernahm es den Mitbewerber Duostack, um seinen Einfluss auf dem PaaS-Markt auzubauen. Nach dem Erfolg des Docker-Tools, mit dem sich Anwendungen und ihre Abhängigkeiten in Container verpacken und verteilen lassen, änderte sich der Unternehmensfokus jedoch. Erst Ende Juli hatte das Unternehmen seine erste Akquisition seit der Umbenennung im Herbst 2013 verkündet, um die Arbeiten am Werkzeug und entsprechenden Diensten weiter voran zu treiben.

cloudControl ist als PaaS-Anbieter auf größere IT-Unternehmen als Abnehmer spezialisiert und zählt wohl unter anderem die französische Presseagentur AFP zu seinen Kunden. Für das Berliner Unternehmen eröffnet sich durch den Kauf ein neuer Markt: Mit dotCloud kann es jetzt mit rund 500 auf eine ähnlich große Zahl an kommerziellen Nutzern in den USA blicken, wie das Team auch im europäischen Geschäft versorgt. (jul)