Menü

Plattformunabhängige Smartphone-Apps entwickeln

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Das Entwicklungs-Framework Rhodes 2.0 hat den Beta-Status verlassen und ist jetzt für den Produktiveinsatz freigegeben. Mit dem in der Programmiersprache Ruby geschriebenen Rhodes können Entwickler Anwendungen für mehrere mobile Plattformen (Android, Blackberry, iPhone/iPad, Symbian, WebOS und Windows Mobile) schreiben. Die Anwendungen werden dabei ebenfalls mit Ruby sowie mit HTML entwickelt. Die neue Version führt Unterstützung für bidirektionale HD-Audio- und Video-Streams und ein Metadaten-Framework ein, mit dem kundenspezifische oder sich verändernde Datenbankschemata entwickelt werden können.

Wurde Rhodes in früheren Versionen mit einer dualen Lizenz angeboten (GPLv3, kommerziell) lizenziert, gibt es das Framework nun auch mit der MIT-Lizenz. Die kommerzielle Variante entfällt nun. Kommerziell ist hingegen der Synchronisationsserver RhoSync, den man für die Synchronisierung mit offline abgelegten Daten benötigt. Der Einsatz des Servers kostet minimal 10.000 US-Dollar für eine App mit 100 Nutzern. Außerdem gibt es mit RhoHub eine als SaaS (Software as a Service) verfügbare Entwicklungsumgebung für Rhodes. Für beide Produkte zeichnet Rhodes-Entwickler Rhomobile verantwortlich. (ane)