Menü
Developer

"Private Cloud": OpenShift Enterprise 2.0 unterstützt Node.js

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

Red Hat hat die Version 2.0 der Platform as a Service (PaaS) OpenShift Enterprise angekündigt. Das Angebot, das sich vorrangig an Unternehmen mit Interesse an einem Betrieb ihrer Anwendungen in der Private Cloud richtet, unterstützt mit Node.js eine weitere Programmierplattform und soll in Sachen Geschwindigkeit, Effizienz und Skalierbarkeit zugelegt haben.

Zu den knapp 50 Neuerungen, die innerhalb des letzten Jahres im Rahmen von vier Releases erschienen sind, gehören eine bessere Integration in die Infrastruktur von Rechenzentren, eine Administrationskonsole sowie mehr Collaboration-Fähigkeiten und eine sich über mehr Regionen erstreckende Verfügbarkeit.

OpenShift Enterprise nutzt Red Hats Technologie-Stack bestehend aus Red Hat Enterprise Linux und JBoss Enterprise Application Platform. Dazu kommt das PaaS-Projekt OpenShift Origin, das die Grundlage aller OpenShift-Services bildet. Mit OpenShift Enterprise sollen Unternehmen ihre Anwendungen standardisiert und automatisiert in der Cloud entwickeln, testen und betreiben können. Die PaaS unterstützt dabei Security-Enhanced Linux (SELinux) und eine mandantenfähige Architektur.

Zu den Neuerungen im Bereich der Infrastrukturintegration gehören ein grundsätzlich überarbeiteter OpenShift Enterprise Installer und die OpenStack Orchestration (Heat) Templates, durch die sich der OpenStack-Einsatz von OpenShift vereinfacht haben soll. Bislang standen in OpenShift Enterprise die Programmiersprachen Java, Ruby, Python, PHP und Perl zur Verfügung, nun ist Node.js für serverseitiges JavaScript hinzugekommen.

OpenShift Enterprise 2 wird ab dem 11. Dezember 2013 in Nordamerika, Großbritannien, Kontinentaleuropa sowie ausgewählten Ländern Asiens und Lateinamerikas verfügbar, darunter in Australien, den ASEAN-Staaten, Argentinien und Brasilien. (ane)