Programmieren lernen in NRW: Fraunhofer IAIS verschenkt Mini-Computer an Kinder

Das Fraunhofer-Institut verschenkt in Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Aktion "Roberta4Home" Mini-Computer an Kinder, die zuhause programmieren lernen wollen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Programmieren lernen in NRW: Fraunhofer IAIS verschenkt Mini-Computer an Kinder

Der für Schüler entwickelte Minicomputer "Calliope mini" soll bei Kindern den Spaß an Technik und am Programmieren entfachen.

Von
  • Silke Hahn

Der Zugang zu Computern ist notwendig, um an der Digitalisierung teilzuhaben – die Coronakrise führt dies deutlich vor Augen, da Unterricht, Lernen und Spielen derzeit zu Hause stattfinden müssen. Nicht jeder Haushalt ist jedoch technisch ausgerüstet für die digitale Vollversorgung aller Angehörigen, ein Problem für manche Familien auch jenseits des Lockdown.

Im Rahmen der Initiative "Roberta4Home" unterstützt das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS) gemeinsam mit der Kompetenzplattform KI.NRW im Land Nordrhein-Westfalen Kinder beim Lehren und Lernen in den eigenen vier Wänden. Das IAIS verschenkt 2000 Calliope Mini-Computer an interessierte Familien und Grundschullehrer. Die Teilnehmer erhalten Zugang zur Plattform "Open Roberta", auf der sie programmieren lernen können. Die Initiative steht unter der Schirmherrschaft von Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Bewerben können sich Eltern oder Grundschullehrer aus NRW gemeinsam mit ihren Grundschulkindern ab der zweiten Klasse, auch virtuelle Teams können teilnehmen. Interessierte überlegen sich, was sie zu Hause, in der Schule, in der Natur oder für den Weltraum programmieren möchten. Die Ideen können sie als Video, Fotos, Zeichnungen oder in Textform online einreichen.

Die Aktion ist auf das Bundesland Nordrhein-Westfalen beschränkt und knüpft an den Grundschulwettbewerb "Code4Space" an, bei dem Kinder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Programmier-Experimente für den Einsatz im Weltraum entwickeln.

Die Open-Source-Programmier-Plattform "Roberta" vom Fraunhofer-Institut soll Kindern einen leichten Einstieg ins Programmieren ermöglichen. Die ersten 2000 Einsendungen bekommen einen Calliope mini nach Hause geschickt. Zur Bewerbung gibt es ein Teilnahme-Formular. Die Teilnahmebedingungen lassen sich der Ausschreibung der Roberta-Inititative entnehmen. Das Programm "Roberta4Home" sucht laut Website nach weiteren Unterstützern, die diese und ähnliche Aktionen fördern möchten. Mehr Informationen über Calliope mini gibt es auf der Projektseite. (sih)