Menü
Developer

Programmiersprache: Altair stellt OpenMatrix als Open Source frei zur Verfügung

Der Anbieter führt außerdem kostenfreie Basisversionen seiner Model-Based Development-Umgebungen Compose, Activate und Embed ein.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Programmiersprache: Altair stellt OpenMatrix als Open Source frei zur Verfügung

Altair Engineering will den Einsatz seiner Programmiersprache OpenMatrix noch breiteren Anwenderkreisen zugänglich machen und stellt sie ab sofort als Open Source frei zur Verfügung. OpenMatrix richtet sich primär an STEM-Entwickler (Scientists, Technologists, Engineers, Mathematicians), die für mathematische Berechnungen und numerische Simulationen Zugriff auf eine Matrix-basierte Compute Engine benötigen.

Der über die Projektwebsite sowie auf GitHub zum Download bereitstehende Sourcecode von OpenMatrix lässt sich direkt in beliebigen Projekten einsetzen. Der Community steht es aber frei OpenMatrix durch individuelle Funktionen, Algorithmen oder Werkzeuge zu erweitern. Neben den Ressourcen auf GitHub steht interessierten Entwicklern dafür ein Contributor-Portal (Confluence) sowie ein Issue Tracking-System (JIRA) zur Verfügung.

Altair hat darüber hinaus angekündigt, seine Model-Based Development-Umgebungen Altair Compose, Altair Activate und Altair Embed künftig auch als kostenfreie Basisversionen für Windows anzubieten. Die drei Produkte haben keinerlei Beschränkungen hinsichtlich der Größe der zu bearbeitenden Modelle und stehen jedermann offen – ohne Lizenz-, Abonnements- oder Wartungsgebühren. Altair Compose beispielsweise nutzt bereits in der Basisedition den vollständigen Sprachumfang von OpenMatrix und bietet über die integrierte Programmierumgebung (IDE) auch Brücken zu Python.

Wollen Entwickler hingegen Altairs HyperWorks-Paket für Visualisierung oder Berechnungen mit Daten aus CAE oder physikalischen Tests nutzen, müssen sie auf die kostenpflichtige Professional-Version von Compose zurückgreifen. (map)