Menü
Developer

Programmiersprache: Die wichtigsten Neuerungen von Swift 4.2

Die bei Apple entstandene Programmiersprache ist als Übergangsrelease für das nächstes Jahr zu erwartende Swift 5.0 zu bewerten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Programmiersprache: Das sind wichtigsten Neuerungen von Swift 4.2

(Bild: Apple)

Die Version 4.2 von Apples Programmiersprache Swift 4.2 ist nun offiziell veröffentlicht worden. Laut der Ankündigung setzt das neue Release auf den Errungenschaften der Vorgängerversionen auf und will mit Features wie schnelleren Kompilierzeiten, verbessertem Debugging, aktualisierter Standardbibliothek und Binärkompatibilität punkten.

Mit der Unterstützung für sogenannte Conditional Conformances macht Swift 4.2 einen Schritt vorwärts bei der Umsetzung von Generics als Sprach-Feature. Davon erhoffen sich die Entwickler einen reduzierten Codeumfang und eine bessere Wiederverwendbarkeit des Codes. Die Standardbibliothek in Swift 4.2 enthält eine Reihe neuer Funktionen, einschließlich Verbesserungen des Hashable-Protokolls sowie einen neuen vereinheitlichten Satz von Randomisierungsfunktionen und -protokollen.

Auf dem Weg zur ABI

Swift 4.2 bringt die Sprache außerdem näher in Richtung einer stabilen ABI (Application Binary Interface), was zur Binärkompatibilität mit künftigen Swift-Versionen führen soll. Tatsächlich ist die Version 4.2 kompatibel mit Swift 4, 4.1 und 3. Sie wird aber die letzte Version sein, die mit Swift 3 kompatibel sein wird.

Weitere neue Features und Überarbeitungen auf Sprach- und Compiler-Ebene werden in der Ankündigung zur neuen Version aufgelistet. Auf im Swift Evolution Process beschriebene Features, die das neue Release adressiert, wird aus dem Blog-Beitrag heraus verlinkt. Selbiges gilt für die Package Manager Proposals.

Offizielle Binaries für Ubuntu 18.04, Ubuntu 16.04 und Ubuntu 14.04 stehen ab sofort zum Download bereit. Für die Entwicklung auf Apples Plattformen wird Swift 4.2 als Teil von Xcode 10 ausgeliefert, das nun ebenfalls neu erschienen ist. Für die Migration auf das neue Release haben die Sprachentwickler eine Anleitung bereitgestellt.

Swift – vier Jahre später

Die Programmiersprache Swift ist seit Dezember 2015 als Open-Source-Software verfügbar. Im Sommer zuvor hatte Apple angekündigt, die hauseigene Programmiersprache quelloffen bereitstellen zu wollen. Apple hatte Swift als Alternative zu Objective-C 2014 auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC eingeführt. Obwohl sie kein offizieller Nachfolger ist, haben viele iOS- und macOS-Entwickler die neue Sprache mittlerweile angenommen. Das gilt zum Beispiel auch für den Konzern IBM, der ein Cloud-Entwicklungsangebot auf Basis von Swift im Angebot führt und zudem daran arbeitet, Swift auf den Server zu bringen.

Die Version 2.2 war das erste Release nach der Öffnung der Quellen und Bekanntgabe des Linux-Supports, das im September 2016 erschienene Swift 3.0 war die erste quelloffene Hauptversion der Programmiersprache. Das Folgerelease unter der Version 4.0 erschien vor rund einem Jahr. Nun ist die Version 4.2 aktuell. Swift 5.0 soll nächstes Jahr erscheinen.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)