Menü
Developer

Programmiersprache: Erlang/OTP 22.0 ist erschienen

Erlang/OTP 22 ist ein neues Hauptrelease der Programmierplattform mit neuen Funktionen, Überarbeitungen und einigen Inkompatibilitäten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

Die Entwickler des schwedischen Unternehmens Ericsson haben die Version 22.0 von Erlang/OTP (Open Telecom Platform) veröffentlicht. Gemeint ist damit nicht nur ein neues Release der Programmiersprache, sondern auch eine Überarbeitung der inkludierten Laufzeitumgebung sowie der umfangreichen Programmierbibliothek.

In OTP 22 haben die Entwickler den Erlang-Compiler zum Teil neu implementiert. Vor dieser Änderung bestand er aus einer Reihe von IRs (Intermediate Representations). Beim Kompilieren eines Erlang-Moduls wurde der Code optimiert und zwischen diesen IRs transformiert. In OTP 22 wurde die Kernel Erlang IR mehr oder minder entfernt und eine neue Intermediate Representation namens Beam SSA hinzugefügt.

Unter den neuen Optimierungen ist die Stärkung der Bit-Syntax zu nennen. Zuvor mussten Entwickler vorsichtig damit umgehen, wie sie ihren Binärabgleich geschrieben hatten, damit die Binärabgleichskontextoptimierung richtig funktionierte. Eine weitere Überarbeitung ist das Durchlaufen der Typoptimierung des Compilers über Funktionen innerhalb desselben Moduls hinweg.

OTP 22 enthält eine neue experimentelle gekennzeichnete Socket-API. Die Idee hinter dieser API ist es, eine stabile intermediäre API zu haben, mit der Benutzer Funktionen erstellen können, die nicht Teil der High-Level-Gen-APIs sind. Diese API soll auch genutzt werden, um die Gen-APIs in OTP 23 neu zu implementieren. Mit der Socket-API möchte man außerdem den Overhead, der mit der Verwendung von Ports verbunden ist, reduzieren.

Ein weiteres Feature ermöglicht die parallele Aktualisierung von ets-Tabellen vom Typ ordered_set. Das hat die Skalierbarkeit solcher Tabellen offenbar erheblich erhöht. Um einem Head-of-line Blocking durch das Senden großer Nachrichten über die Erlang-Distribution zu begegnen, wurde in OTP 22 eine Fragmentierung der Distribution Messages hinzugefügt. Große Nachrichten werden nun in kleinere Fragmente zerlegt, sodass kleinere Nachrichten gesendet werden können, ohne lange blockiert zu sein.

Weitere Änderungen entnimmt man am besten der Ankündigung zum neuen Release.

Erlang entstand bei Ericsson zur Programmierung von Telefonie-Anwendungen. Die Sprache ist seit etwa 1986 in Entwicklung und seit 1998 quelloffen. Seit der Veröffentlichung von Version 18 im Sommer 2015 steht sie unter der Apache Public License 2.0, zuvor nutzte das Projekt eine eigene Lizenz. Erlang findet unter anderem in der Konfigurationsverwaltungssoftware Chef und der verteilt arbeitenden Datenbank Riak Verwendung.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)