Menü
Developer

Programmiersprache: Erste Development Snapshots von Swift 5 verfügbar

Die Entwicklung von Swift 5 schreitet weiter voran. Nun sind erste Development Snapshots der nächsten Version von Apples Programmiersprache verfügbar.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge
Programmiersprache: Erste Development Snapshots von Swift 5 verfügbar

Die ersten Development Snapshots für die Version 5 von Apples Programmiersprache Swift liegen seit Ende vergangener Woche vor. Auf den ersten offizielle Build der als Open Source entwickelten Sprachversion sollen nun alle zwei Wochen weitere kompilierte Releases folgen.

Swift ist mittlerweile die zentrale Programmiersprache bei der Entwicklung von Apps für Apples unterschiedliche Betriebssysteme. Sie funktioniert jedoch nicht nur unter macOS, iOS und Co., sondern auch unter Linux und unter Windows, wenn das Linux-Subsystem installiert ist. Doch selbst in der Entwicklung serverseitiger Anwendungen gibt es mittlerweile Frameworks beziehungsweise Bibliotheken in Swift, mit denen sich Server erstellen lassen, die zum Beispiel in Cloud-Umgebungen wie AWS (Amazon Web Service), Heroku oder IBMs Cloud funktionieren. Schließlich soll sich Swift auch in der Entwicklung von Programmen für Googles nächstes mobiles Betriebssystem Fuchsia nutzen lassen.

Wichtiges Release

Swift 5.0 stellt einen einen Meilenstein in der Entwicklung der Programmiersprache dar. So ist der vollständige Wechsel zu einem neuen stabilen ABI (Application Binary Interface) in Arbeit, das Binärkompatibilität mit künftigen Swift-Versionen sicherstellen soll. Swift hat bis zur Version 5 für jeden kompilierten Code eine andere Binärversion erzeugt. Das zwingt dazu, die Binärdatei der Sprachversion, die in der App selbst verwendet wird, aufzunehmen. Das wird sich mit Swift 5 ändern, das vermutlich im Frühjahr offiziell erscheinen wird. Erklärtes Ziel ist es, eine betriebssystemübergreifende Kompatibilität von Swift Runtime, Libraries und Applikationen zu erreichen. Die dafür erforderlichen Umbaumaßnahmen sind im Swift ABI Manifesto auf GitHub zusammengefasst.

Im Zusammenhang mit der angestrebten ABI-Stabilisierung arbeiten die Entwickler außerdem daran, das Swift Module File zu stabilisieren. Das Modul dient dem Compiler zum Check von Typen und der Codegenerierung, wenn Code für einen Client über ein Framework kompiliert wird. Ein Großteil des mit dem Compiler vom derzeit aktuellen Swift 4.2 erstellten Codes soll auch mit dem Swift-5.0-Compiler nutzbar bleiben, der Kompatibilitätsmodus von Swift 3 wird hingegen nicht mehr unterstützt.

Eine Sprache für überall

Apple arbeitet außerdem daran, Swift mit dem Language Server Protocol (LSP) kompatibel zu machen, einem bei Microsoft entstandenen offenen Standard, der unter anderem entwickelt wurde, um Code in Editoren wie Visual Studio, Visual Studio Code, Eclipse, Atom, Emacs und Vim einzubinden und damit beispielsweise Autovervollständigung und Syntaxhervorhebung zum jeweiligen Sprachcode zu ermöglichen. Ziel ist es, das Language Server Protocol in Xcode zu integrieren und aktiv in Microsofts Open-Source-Projekt mitzuarbeiten.

Die offiziellen Development Snapshots finden sich auf GitHub oder auf der offiziellen Swift-Website. Wer Swift unter Linux nutzt, muss den Swift-Support in Clang mit dem Systempaketmanager vorinstalliert haben und dann die heruntergeladene Datei entpacken. Für macOS gibt es einen Installer und die Toolchain ist in Xcode verfügbar, sodass man die Codeänderungen in den sogenannten Playgrounds testen kann. (ane)