Menü
Developer

Programmiersprache Kotlin: Neue Version 1.2.20 verfügbar

Die Macher der Programmiersprache Kotlin gaben bekannt, dass sie die Version 1.2.20 veröffentlicht haben. Neben Bugfixes gibt es unter anderem Verbesserung bei der Geschwindigkeit während des Kompilierens.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Programmiersprache Katlin: Neue Version 1.2.20 verfügbar

In einem Blogeintrag ließen die Entwickler der Programmiersprache verlautbaren, dass die Version 1.2.20 nun bereitsteht. Natürlich wurden auch mit diesem Release Bugfixes eingepflegt, aber es gibt zudem auch Neuerung bei Tools und Unterstützung für den neuen Kotlin Style Guide durch die IDE.

Als eine wichtige Verbesserung heben die Kotlin-Entwickler die Unterstützung für den Gradle Build Cache hervor. Programmierer, die Gradle in der Version 4.3 (oder neuer) einsetzen und den Build Cache aktiviert haben, werden feststellen, dass das Plug-in Übersetzungsergebnisse von vorherigen Läufen der Kotlin-Compile-Aufgabe wiederverwendet. Der Build Cache ist standardmäßig nicht eingeschaltet. Dazu ist ein Aufruf mit --build-cache oder org.gradle.caching=true notwendig. Als Beispiel führen sie den Fall auf, dass ein Entwickler den master-Zweig seines Programmcodes aufgebaut hat und dann auf einen anderen Zweig wechselt und dort ändert. Wechselt er danach zurück in den master-Abschnitt, so wird dieser Code nicht neu übersetzt, sondern die vorherigen Ergebnisse des Kompilierens von master wiederverwendet.

Als zweite wichtige Verbesserung benennen die Entwickler das deutlich verbesserte Verfolgen von Änderungen in Java-Dateien. Dadurch sei es nun möglich geworden, dass der Compiler entsprechende Kotlin-Programmcode nicht neu übersetzen muss, wenn er von den Änderungen im Java-Code nicht betroffen ist, Auch die Änderungen in XML-Layout-Dateien für Android verursachen nun keine neue Übersetzung aller Kotlin-Quellen mehr.

Erst kürzlich haben die Kotlin-Macher einen neuen Style-Guide für die Programmiersprache veröffentlicht. Dieser umfasst den idiomatischen Einsatz der Sprache und der Bibliotheksfeatures. Mit der Version 1.1.20 unterstützt der Formatter diese Vorgaben vollständig. Zudem können Entwickler viele Verstöße gegen die Richtlinien des Style-Guides jetzt mit Hilfe von IntelliJ IDEA Inspections entdecken und mit passenden Quick Fixes korrigieren. Erwähnenswert ist in diesen Zusammenhang, dass die Formatierung, die der neue Style-Guide vorschlägt, sich in vielen Aspekten von der Standardformatierung unterscheidet, die bisher bei Kotlin zum Einsatz kam. (fms)