Programmiersprache R: Microsoft schließt Übernahme von Revolution Analytics ab

Nach Abschluss der Übernahme will Microsoft die Software von Revolution Analytics als Cloud-Service und lokale Anwendung anbieten. Außerdem sollen die Produkte des R-Distributors weiter gepflegt werden.

 –  10 Kommentare
Microsoft schließt Übernahme von Revolution Analytics ab
Anzeige

Microsoft hat den Vollzug der im Januar angekündigten Übernahme von Revolution Analytics gemeldet. Revolution Analytics gilt als eines der wichtigsten Unternehmen im Umfeld der unter der GPL (General Public Licence) entwickelten Programmiersprache R, die vorrangig in statistischen Berechnungen zum Einsatz kommt.

R genießt unter Statistikern und Datenanalysten zunehmende Verbreitung – Microsoft spricht von zwei Millionen Anwendern –, da die Sprache einfach zu erlernen ist, auch wenn keine Programmierkenntnisse vorliegen. Anwender finden bei R eine Reihe Mechanismen für das Organisieren von Daten, zum Erstellen von Kalkulationen und zur optischen Aufbereitung der Datensätze. Auch gibt es mehrere Tausend als Erweiterung vorliegende Pakete für R, die sich speziellen Aufgaben widmen. Auf den Gebieten der statistischen Berechnungen und Predictive Analytics konkurriert die Sprache mit SAS, Matlab, Mathematica und etlichen Python-Bibliotheken.

Anzeige

Nicht nur Microsoft ist in den letzten Jahren auf die Sprache aufmerksam geworden. Auch SAP und Oracle legen Wert darauf, sie in ihren Produkten HANA beziehungsweise Oracle-Datenbank und TimesTen zu unterstützen. Beim neuen Inhaber von Revolution Analytics wird R bereits von den Machine-Learning-Azure-Services und der hierfür benötigten Entwicklungsumgebung MLStudio unterstützt.

Nach dem Abschluss der Übernahme will Microsoft nun R und die Produkte von Revolution Analytics mit eigenen datengetriebenen Techniken wie SQL Server verzahnen und diese "On-Premise", über die Azure-Cloud und für hybride Umgebungen offerieren. Das gilt auch für die im Vergleich mit der Standard-R-Distribution offenbar leistungsfähigere Distribution von Revolution Analytics, die in Microsofts Hadoop-Angebot Azure HDInsight sowie in Azure Machine Learning integriert werden soll.

Des Weiteren plant Microsoft, bei den von Revolution Analytics mitbetriebenen Open-Source-Projekten mitzuhelfen. Neben der Distribution Revolution R Open werden hier die ParallelR-Sammlung von Software zur verteilten Programmierung, RHadoop zum Einsatz von R auf Hadoop-Clusterknoten, DeployR zur Nutzung der Sprachanalysen in Web- und Dashboard-Anwendungen sowie das Reproducible R Toolkit und RevoPemaR zum Schreiben paralleler externer Speicher-Algorithmen genannt.

Der frühere CEO von Revolution Analytics, Dave Rich, übernimmt nun den Posten des General Manager of Advanced Analytics bei Microsoft. Angaben dazu, wie viel sich Microsoft die Übernahme kosten lassen hat, wurden auch dieses Mal nicht gemacht.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)
Anzeige