Menü
Developer

Programmiersprache: Webbrowser Firefox 48 enthält ersten Rust-Code

Die kommende Version des Webbrowsers wird erstmals mit der Programmiersprache Rust geschriebenen Code enthalten. Es handelt sich dabei um die Multimedia-Schnittstelle – eine Entscheidung aus gutem Grund.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 115 Beiträge
Programmiersprache: Firefox 48 enthält ersten Rust-Code

Schon länger ist bekannt, dass der Browser-Hersteller Mozilla daran arbeitet, bestehenden C++-Programmcode des Firefox gegen neue, in der Programmiersprache Rust geschriebene Komponenten auszutauschen. Nun gab die Mozilla Foundation bekannt, dass es mit dem für den 2. August 2016 vorgesehenen Firefox 48 so weit sein wird, dass in ihm erstmals Rust-Code zu finden sein wird.

Rust war 2012 von Mozilla vorgestellt worden, wurde intern aber schon drei Jahre länger entwickelt, sodass die Mozilla Foundation nun mit Fug und Recht behaupten kann, seit sieben Jahren die Sprache zu unterstützen. Die Sprachsyntax ist der von C und C++ ähnlich, semantisch gibt es allerdings größere Unterschiede. Die Sprache ist vor allem für Bereiche wie Browserentwicklung, Spieleentwicklung, Embedded-Systeme und als Endpunkt einer nativen Schnittstelle mit Skriptsprachen vorgesehen. Ursprünglich war Rust als Konkurrent für Googles Sprache Go gedacht, der Fokus hat sich dann aber ein wenig geändert. Seit Mitte Mai 2015 liegt Rust in Version 1.0 vor.

In Firefox 48 findet sich nun eine neue Multimedia-Schnittstelle, die komplett in Rust geschrieben wurde. Die Android-Variante des Firefox soll auch schon bald den neuen Code enthalten. Das Thema Multimedia ist nicht zufällig gewählt, denn gerade die Media-Komponenten führen nicht selten Schadcode beim Übersetzen der Multimediadaten aus. Das kennt man etwa durch die Stagefright-Lücken unter Android. Rust kann hier mit Punkten wie guter Performance, früher Fehlererkennung und Thread-Sicherheit punkten.

Weitere Rust-Komponenten sollen offenbar schon bald folgen. Der Firefox ist nicht das einzige Mozilla-Projekt, bei dem Rust-Code zum Einsatz kommt. Erst letzte Woche wurde beispielsweise eine erste Preview der neuen Browser-Engine Servo vorgestellt, die in Rust geschrieben ist. Im Rahmen des Projekts Oxidation ist es außerdem geplant, die Komponenten der Gecko-Engine im Firefox nach und nach durch Rust-Code zu ersetzen.

Siehe dazu auf heise Developer.

(ane)