Menü

Programmiersprache: Wolfram Engine für Entwickler kostenfrei verfügbar

Entwickler können neuerdings die Engine hinter der Programmiersprache Wolfram und den Produkten Mathematica und WolframAlpha kostenlos nutzen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge
Von

Wolfram Research bietet ab sofort eine kostenfreie Version der Wolfram Engine an. Technisch gibt es dabei keine Einschränkungen, allerdings ist die freie Lizenz auf Entwicklersysteme begrenzt. Für den produktiven Einsatz ist nach wie vor eine Lizenz erforderlich. Ausnahmen gibt es für die private Nutzung und Open-Source-Projekte.

Die Wolfram Engine ist das Kernstück der gesamten Produktpalette des Unternehmens wie der Programmiersprache Wolfram, der Wolfram Cloud und der AI-Plattform WolframAlpha. Auch Mathematica, das kommerziell erfolgreichste Produkt von Wolfram Research, setzt darauf auf.

Mit der Freigabe der Engine möchte das Unternehmen wohl auch die Verbreitung der Programmiersprache Wolfram jenseits von Mathematica erweitern. Die Sprache kombiniert funktionale, regelbasierte Programmierung mit symbolischer Mathematik. In einem Blogbeitrag von Anfang Mai erläutert Firmengründer Stephen Wolfram, warum er Wolfram nicht nur als Programmiersprache, sondern als "Computational Language" sieht, was sich sowohl mit "rechenbetonte" als auch mit "rechnerbetonte" Sprache übersetzen lässt und wohl auch bewusst beide Bedeutungen trägt. Es sei eine Sprache, die nicht nur Rechnern sagt, was sie tun sollen, sondern eine, die Computer und Menschen gleichermaßen für eine rechnerische Herangehensweise nutzen können.

Der erste Zugang zur Sprache ist für Entwickler wohl nicht immer einfach. Bereits vor drei Jahren hat das Unternehmen mit Wolfram Programming Lab ein System zum Lernen der Sprache eingeführt. Es bietet zudem mit der Wolfram Sandbox eine browserbasierte Spielwiese zum Experimentieren mit der Sprache in der Wolfram Cloud.

Die Wolfram Engine implementiert die Programmiersprache als Softwarekomponente, die sich auf zahlreichen Plattformen wie Windows, macOS und Linux verwenden lässt. Auch eine Implementierung für den Rasperry Pi existiert. Entwickler können die Engine über die Skriptsprache WolframScript steuern. Für zahlreiche andere Sprachen und Programmierplattformen wie C++, Java, Python und .NET finden sie spezielle Clients zum Aufruf von Wolfram-Code. Auch für die Integration in Anwendungen wie Excel, Jupyter oder Unity existieren Module. Umgekehrt gibt es Schnittstellen zur Anbindung an Datenbanken über SQL oder mit dedizierten Modulen beispielsweise für MongoDB.

Als Ergänzung zur freien Engine können Entwickler ein kostenloses Basis-Abonnement der Wolfram Cloud abschließen, um Zugriff auf die Wissensdatenbank Wolfram Knowledgebase zu erhalten. Darin enthalten ist zudem das Verteilen einer begrenzten Zahl von APIs in der Wolfram Cloud.

Die kostenfreie Engine ist explizit für die Entwicklung, nicht jedoch für den kommerziellen Einsatz gedacht. Dafür fallen weiterhin Lizenzkosten für die Engine selbst oder die Nutzung der Wolfram Cloud an. Die kostenlose Lizenz deckt allerdings auch den Einsatz für nichtkommerzielle private Projekte sowie von Wolfram Research anerkannte Open-Source-Projekte ab.

Weitere Details zur Wolfram Engine for Developers und den Nutzungsbedingungen lassen sich dem Blogbeitrag von Stephen Wolfram entnehmen. (rme)