Programmiersprachen: Googles C-Konkurrent Go in Version 1.4 erschienen

Kleinere Sprachänderungen, Überarbeitungen in der Tool Chain und den Bibliotheken sowie die Unterstützung für Android machen die wichtigsten Neuerungen von Googles Programmiersprache aus.

 –  34 Kommentare
Go 1.4 erschienen

Google hat die Version 1.4 der Programmiersprache Go veröffentlicht. Mit der Freigabe des neuen Release halten die Entwickler ihren halbjährlichen Turnus zur Veröffentlichung neuer Sprachversionen bei, nachdem Go 1.3 im Juni erschienen war.

Die Release Notes zusammengefasst lässt sich sagen, dass das neue Release kleinere Sprachänderungen, Überarbeitungen in der Tool Chain und den Bibliotheken mitbringt, vor allem aber die Tatsache, dass nun mehr Betriebssysteme und Prozessorarchitekturen unterstützt werden. Hier ist natürlich zu erwähnen, dass sich nun auch mit Go schlichte Android-Apps erstellen lassen. Die hierfür benötigten Bibliotheken sind derzeit aber wohl noch experimenteller Natur.

Auf Sprachebene gibt es Änderungen bei der Syntax für "for-range"-Schleifen. So kann man nun for range s{ schreiben, um von s ableitende Elemente über eine Schleife laufen zu lassen, ohne dass der Wert, der Schleifenindex oder der Map Key zugeordnet werden muss. Mit dem neuen Unterbefehl go generate ist ein neues Code-Generierungswerkzeug hinzugekommen, das die Quelldateien nach den zugehörigen Direktiven durchsucht und für jede einen Generator ausführt, der eine neue Go-Quelldatei erstellt.

Nach der Freigabe der Version 1.4 wird nun die Programmiersprache auf GitHub umziehen, wo die Versionsverwaltung folglich über Git abgewickelt wird. Zuvor nutzte das Projekt Mercurial sowie davor Subversion und Perforce. Außerdem will man den Baum in Mercurial für neue Änderungen schließen. Beim Umzug des Codes werden zudem das Wiki und der Issue Tracker auf GitHub ebenfalls ein Zuhause finden.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)