Menü
Developer

Programmiersprachen: Perl 5.x hat neuen Pumpking

Nachdem Ricardo Signes von seiner Rolle zurückgetreten ist, übernimmt Sawyer X die Position des Perl-5-Core-Managers. Große Core-Änderungen seien von ihm nicht zu erwarten, dafür steht ein positives Klima auf der Agenda.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Programmiersprachen: Perl 5.x hat neuen Pumpking

Die Gemeinde der Perl-Entwickler hat mit Sawyer X einen neuen Pumpking. Vorgänger Ricardo Signes will zwar noch die Freigabe von Perl 5.24 und 5.25 abwickeln, danach geht die Verantwortung allerdings komplett an Sawyer über. Signes schätze sein ruhiges, rücksichtsvolles, kluges und bescheidenes Wesen, das eine gute Grundlage für die Bewältigung der anstehenden Aufgaben darstelle.

In einem Blogeintrag meldete sich Sawyer selbst zu Wort, um etwaige Ängste bezüglich seiner Unerfahrenheit zu zerstreuen. Die kommenden Releases sollen nach Plan verlaufen und er hoffe, den Mitgestaltungsprozess weiter vereinfachen zu können. Großartige Änderungen am Perl Core seien von ihm nicht zu erwarten, stattdessen wolle er seine Rolle nutzen, den Austausch und die Entscheidungsfindung voranzutreiben. Er vertraue für die Weiterentwicklung des Kernel auf die Hilfe der Gruppe, allein schon, weil seine technischen Fähigkeiten in einigen Gebieten ausbaufähig seien. Gleichzeitig werde er sich dafür einsetzen, den höflichen Umgangston der Mailingliste zu bewahren, damit auch zukünftig technische Diskussionen stattfinden könnten, bei denen niemand Beleidigungen zu fürchten habe.

Die Rolle des Pumpking tat sich auf, als sich Perl-Schöpfer Larry Wall mehr auf die Entwicklung von Perl 6 konzentrierte und es den Wunsch gab, den Release-Prozess der 5.x-Serie etwas zu straffen. Daraufhin übernahm Jesse Vincent mit Version 5.12 die Verantwortung für zwei Jahre, bevor er an Ricardo Signes übergab. Dieser hatte die Position des Perl-5-Core-Managers viereinhalb Jahre inne und konnte in dieser Zeit fünf stabile 5.x.0-Versionen der Sprache freigeben. (jul)