Programmiersprachen-Ranking: TIOBE kürt C zur Sprache des Jahres 2017

Im Jahresvergleich verzeichnet der TIOBE Programming Community Index nur leichte Änderungen. Mit einem Popularitäts-Plus von 1,69 Prozent ragt C aus der Masse der Sprachen hervor.

 –  593 Kommentare
Programmiersprachen-Ranking: TIOBE sieht Swift im Sturzflug
Anzeige

Die Popularität der Programmiersprache C hat nach Analyse des TIOBE Programming Community Index im vergangenen Jahr am stärksten von allen Sprachen zugelegt – aus diesem Grund erklärt TIOBE sie auch zur Sprache des Jahres 2017. Im Programmiersprachen-Ranking liegt C unverändert auf Rang 2, konnte aber im Index um 1,69 Prozent zulegen. Knapp dahinter platzierten sich Python und Erlang mit einem Indexplus von 1,21 beziehungsweise 0,98 Prozent. Beim Gros der übrigen Sprachen blieb der Popularitätszugewinn deutlicher unter einem Prozent oder sie verloren sogar, beispielsweise Java: Die Nummer eins im Ranking verzeichnete ein Minus von mehr als drei Prozent.

(Bild:  TIOBE )

Nachdem C seit Ende 2015 deutlich an Popularität eingebüßt hatte, vermutet TIOBE gute Gründe für das aktuelle Revival der alteingesessenen Programmiersprache: In der industriellen Fertigung, dem Maschinenbau sowie im Automotive-Sektor genießt C generell hohe Popularität. Da sich diese Industriezweige aktuell allesamt im Aufwind befinden, profitiere C offenbar überproportional von der guten Konjunktur.

Signifikante Sprünge im TIOBE-Ranking schafften Programmiersprachen wie R (von 16 auf 8), Erlang (von 44 auf 23) und Kotlin (von 89 auf 39). Für Go, die Programmiersprache des Jahres 2016, ging es hingegen weiter abwärts. Mit einem Minus von 0,76 Prozent rangiert Go nun auf Platz 19. Für Swift hat sich die Lage nach dem zwischenzeitlichen Sturzflug im vergangenen Jahr wieder etwas stabilisiert. Im Vergleich zum Januar 2017 konnte Swift um 0,45 Prozent zulegen und nimmt aktuell Rang 12 ein.

Regelmäßige Analysen wie der TIOBE Programming Community Index sind stets kritisch zu hinterfragen: Auf Basis welcher Kriterien TIOBE den Index erstellt und welche Suchmaschinenergebnisse dabei wie einfließen, lässt sich in der offiziellen Dokumentation nachvollziehen. (map)

Anzeige