Menü
Developer

Programmiersprachen-Top 10: Objective-C raus, Ruby wieder rein

Bereits im September stürzte Objective-C auf Platz 10 der allmonatlichen TIOBE-Programmiersprachen-Rankings, jetzt verlässt der ehemalige Shooting-Star die Top 10.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 193 Beiträge
Gebäude

Seit Apple letztes Jahr Swift für iOS und OS X vorgestellt hat, löst die Programmiersprache schrittweise Objective-C ab. Dieser Trend zeigt sich bereits seit einigen Monaten im TIOBE-Programmierindex, der die Beliebtheit der Programmiersprachen misst.

Im Oktober fällt Objective-C erstmals aus der Top 10. Der Vergleich zum Vorjahr lässt die Vermutung zu, dass ein großer Teil der Programmierer für die Apple-Plattformen den Wechsel zu Swift offensichtlich bereits vollzogen hat: Das Rating von 1,42 Prozentpunkten bedeuten einen Absturz von 8,68 Prozent gegenüber Oktober 2014.

Java verteidigt seine erst jüngst wiedererlangte Spitzenposition mit 19,54 Prozent gegenüber C mit 16,19 Prozent. Der Zuwachs des Spitzenreiters ist mit 6,04 Prozent sogar weiter gestiegen. Beide Sprachen sind deutlich stärker als das Mittelfeld, das weiterhin von C++ auf Platz 3 mit 5,75 Prozent angeführt wird.

Okt. 2015 Okt. 2014 Sprache Anteil (in %) Veränderung (in %)
1 2 Java 19,54 6,04
2 1 C 16,19 -1,47
3 4 C++ 5,75 0,88
4 5 C# 4,83 0,08
5 8 Python

4,51 2,18
6 7 PHP 2,56 -0,38
7 13 Visual Basic .NET 2,46 0,71
8 12 JavaScript 2,29 0,52
9 9 Perl 2,25 0,13
10 16 Ruby 1,83 0,7

Swift selbst schafft es noch nicht in die Top 10, sondern liegt derzeit einen Platz hinter Objective-C: Mit 1,28 Prozent reicht es für Rang 15. Das Chart-Comeback feiert Ruby auf dem 10. Platz mit 1,83 Prozent, was immerhin einen Zugewinn von 0,7 Prozent bedeutet. Einen erkennbaren Grund für den Aufsteiger, der im Vorjahr abgeschlagen auf dem 16. Platz lag, gibt es im Gegensatz zum großen Verlierer Objective-C nicht.

Der Positivtrend von Java setzt sich auch im Oktober 2015 fort. C++ muss dagegen wieder erste Verluste im Vergleich zum Vormonat hinnehmen

(Bild: TIOBE)

Ohnehin gibt es immer wieder Diskussionen über die Aussagekraft des TIOBE-Index und anderer Rankings. Erst letzten Monat änderten die Macher den Algorithmus zur Ermittlung der populärsten Programmiersprachen. Grundlegend entsteht die Liste durch das Zählen der Treffer für die Anfrage +"<language> programming" in 25 Suchmaschinen. (rme)