Menü
Developer

Programmierwettbewerb: Brother trommelt für Head-mounted Display AIRScouter

Brother wirbt mit einem Programmierwettbewerb für das eigene Head-Mounted Display AiRScouter. Einsendeschluss für Prototypen ist Ende Januar 2017.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
Programmierwettbewerb: Brother trommelt für AIRScouter

Der Mischkonzern Brother bietet mit dem AiRScouter ein Head-Mounted Display (HMD) an. Hierfür wurde nun ein Entwicklerwettbewerb ausgerufen, der nach HMD-Einsatzszenarien sucht. Interessant ist das offene Design: Brother beschränkt Entwickler laut den Bedingungen des Wettbewerbs weder bei der Plattform noch bei der Plattformauswahl. Wichtig ist nur das Vorhandensein eines funktionierenden Prototypen – reine Konzepteinreichungen werden nicht akzeptiert. Die einzige Voraussetzung ist, dass die Bildausgabe für den AiRScouter bekömmlich sein muss.

Beim AiRScouter handelt sich um ein klassisches Head-Mounted Display, das – anders als etwa Google Glass – Daten per HDMI entgegennimmt. Entwickler können so mit jeder beliebigen Plattform programmieren: Als Zuspieler ist vom Raspberry Pi bis zum Thinkpad alles denkbar.

Der AiRScouter ist – dank Nutzung von Industriestandards – sehr flexibel.

(Bild: Brother)

Wer bisher mit Wettbewerben schlechte Erfahrungen gesammelt hat, dürfte sich darüber freuen, dass Brother im dazugehörenden Webinar explizit darauf hinweist, dass man ausschließlich nach kommerziell nutzbaren Systemen sucht. Die Teilnehme selbst ist kostenlos. Der Einsendeschluss ist der 31. Januar 2017, die Entscheidung der nicht näher spezifizierten Jury wird nach aktuellen Einschätzungen bis zum 28. Februar erfolgen.

(Tam Hanna) / (ane)