Progress veröffentlicht DataDirect-Treiber für Apache Cassandra

Die Konnektoren verbinden die NoSQL-Datenbank über ODBC und JDBC mit diversen Anwendungen. Entwickler können darüber auf Cassandra ab 2.0 und Data Stax Enterprise ab Version 4.6 zugreifen.

 –  0 Kommentare
Progress veröffentlicht DataDirect-Treiber für Apache Cassandra
Anzeige

Progress hat das DataDirect-Portfolio um einen Konnektor zu Apache Cassandra erweitert. Die DataDirect-Suite beinhaltet zahlreiche Konnektoren für unterschiedliche Datenquellen. Über die einheitlichen Schnittstellen ODBC, JDBC, ADO.NET und OData können Entwickler gleichermaßen auf relationale Datenbanken, auf NoSQL-Systeme, SaaS-Plattformen (Software as a Service) oder auch kommaseparierte Daten zugreifen.

Der neue Konnektor arbeitet mit Cassandra ab Version 2.0 und DataStax Enterprise (DSE) ab Version 4.6 zusammen und ist für den Einsatz auf DSE zertifiziert. Anwendungen können wahlweise die JDBC- oder die ODBC-Schnittstelle zum Zugriff verwenden. Der Konnektor ist konform zu ANSI SQL 92. Laut der Pressemitteilung ist auch der Einsatz der Cassandra Query Language (CQL) über ODBC 4.0 möglich.

Anzeige

Zu den unterstützten Betriebssystemen gehören neben Windows und diversen Linux-Varianten auch Solaris, AIX, und HP-UX. Neben dem Cassandra-Konnektor beinhaltet das DataDirect-Portfolio bereits Anbindungen an andere Big-Data-Systeme wie Hive, Spark SQL, MongoDB und Impala. (rme)

Anzeige