Menü
Developer

Project Kubo soll Cloud Foundry und Kubernetes zusammenbringen

Im neuen Open-Source-Projekt arbeiten die Unternehmen Pivotal und Google zusammen, um das Cloud-Foundry-Projekt BOSH mit der Container-Orchestrierungsplattform Kubernetes zu verheiraten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Pivotal und Google haben kürzlich das Projekt Kubo vorgestellt. Es soll dabei helfen, das Cloud-Foundry-Projekt BOSH in Verbindung mit der Container-Orchestrierungsplattform Kubernetes zu nutzen. BOSH ist eine sich an DevOps-Teams richtende Verwaltungssoftware, die bei der Automatisierung verteilter Cloud-Foundry-Deployments helfen soll. Dafür bietet es ein Build-Werkzeug zum Aufsetzen virtueller Maschinen sowie Werkzeuge für Konfigurations- und Health-Mangement und das Logging.

Kubo befindet sich derzeit noch in einem frühen Stadium, es lassen sich mit ihm aber schon Kubernetes-Cluster in der Cloud instanziieren, deployen und verwalten. Auf der Roadmap steht die Fähigkeit, dedizierte Cluster durch einen Cloud Foundry Service Broker zur Verfügung zu stellen. Entwickler sollen einfach "cf create-service kubernetes" in der Befehlszeile eingeben und darauf einen Cluster erhalten. (ane)