Puppeteer 3.0 spielt mit Firefox zusammen

Die Library lässt sich mit Nightly Builds von Firefox verwenden und stabilisiert Uploads. Die Fäden für Node.js 8 schneiden die Entwickler jedoch ab.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Grzegorz Zdziarski / Shutterstock.com)

Von

Das Google-Chrome-Team hat Puppeteer 3.0 veröffentlicht. Die Node.js-Library für automatisierte Browsertests bringt im aktuellen Release neben zahlreichen Bugfixes erstmals die Option Firefox-Binarys anzubinden. Mit Node.js. v8 arbeitet das aktuelle Release nicht mehr zusammen. Puppeteer ist ein Werkzeug zum Extrahieren der Inhalte von Webseiten und zum Durchführen von UI-Tests, Timeline-Traces und dem Testen von Chrome Extensions.

Das Anfang 2018 in Version 1.0 veröffentlichte Tool setzt im aktuellen Release auf Chromium 81.0.404410. Erwähnenswert ist die Anbindung an Mozillas Browser: Der Befehl PUPPETEE_PRODUCT=firefox npm install ruft ein Firefox Nightly Binary ab. Via DEBUG=puppeteer:launcher NODE_PATH=../ node examples/cross-browser.js erhalten Entwickler zusätzliche Informationen darüber, welche Browser Binary ausgeführt wird. Mit der Launcher-Option executablePath lässt sich darüber hinaus eine benutzerdefinierte Binary festlegen. Weitere Informationen zur Ausführung finden sich auf GitHub.

Googles Chrome-Team hat die Upload-Funktion von Dateien überarbeitet und reagiert damit auf Upload-Probleme in Version 2.1. Das Hochladen von Dateien verlief nicht reibungslos. Neben den genannten Neuerungen ruft elementHandle.uploadFile(...filePaths) ein change-Event hervor, was dem alten Verhalten in Version 1.20 entspricht. In Version 2.0 und 2.1 kam es in diesem Fall zu Problemen, die die dritte Major-Version beheben soll.

Weiterführende Informationen finden sich in der Release Note auf GitHub. (mdo)