Menü
Developer

Python-Bibliothek NumPy 1.16 läutet das Ende von Python 2.7 und 3.4 ein

Mit Version 1.16 fällt in der Python-Bibliothek NumPy der Support für Python 3.4 vollständig weg. Für Python 2.7 ist es die letzte Version mit Unterstützung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Schlange, Python, Paradies

(Bild: Michael Schwarzenberger, gemeinfrei (Creative Commons CC0))

Die Python-Bibliothek NumPy ist in Version 1.16 erschienen. Die quelloffene Library ist auf die Handhabung mehrdimensionaler Arrays zugeschnitten. Mit der neuen Version liegt das letzte NumPy-Release vor, das die Programmiersprache Python in Version 2.7 unterstützt. Darüber hinaus ist der Support für Python 3.4 weggefallen, NumPy 1.16 unterstützt also die Versionen 2.7, 3.5, 3.6 und 3.7. Wer für die nächste Zeit allerdings weiter auf Python 2.7 setzen möchte, kann noch eine Weile unbesorgt bleiben: NumPy 1.17 ist ein Long Term Release und das Team wird Bugfixes bis 2020 liefern.

Neben den Plänen für den zukünftigen Python-Support stellen die Release Notes der Bibliothek auch einige neue Features vor. NumPy-Nutzer können mit einem neuen experimentellen Feature die Implementierungen fast aller NumPy-Funktionen oder Nicht-NumPy-Arrays überschreiben. Dazu müssen sie lediglich eine __array_function__-Methode definieren. Außerdem ist die Funktion matmul jetzt als Universal Function (ufunc) definiert, was die Performance verbessern soll und ein Überschreiben mit __array_ufunc__ ermöglicht.

Neben den Neuerungen bringt NumPy 1.16 auch zahlreiche Bugfixes und Deprecations mit. So gelten die Type Dictionaries numpy.core.typeNA und numpy.core.sctypeNA jetzt als veraltet. Laut dem NumPy-Team waren sie nicht dokumentiert und hatten auch mit einigen Bugs zu kämpfen. Version 1.18 wird sie vollständig entfernen, Benutzer sollen als Ersatz numpy.sctypeDict einsetzen. Auch die Funktionen numpy.asscalar, numpy.set_array_ops und numpy.get_array_ops haben den Sprung in die neue Version nicht geschafft. (bbo)