Python-Framework Web2py in Version 2.0 veröffentlicht

 –  0 Kommentare

Von Web2py, einem quelloffenen Framework für die Entwicklung von Webanwendungen mit Python, ist die Version 2.0 erschienen. Neben den üblichen Fehlerbereinigungen haben die Entwickler viele neue Features implementiert. So wird für Geo-Anwendungen GIS unterstützt und außerdem wurde eine Anbindung an die NoSQL-Datenbank MongoDB geschaffen. Mit einem eigenen Cache soll der Zugriff auf SQL-Datenbanken generell beschleunigt worden sein.

Web2py bietet eine In-Browser-Entwicklungsumgebung und läuft auf Webservern wie Apache, Lighttpd, Cherokee, und Nginx. An Datenbanken werden SQLite, MySQL, PostgreSQL, SQL Server, Oracle und DB2 unterstützt. Des weiteren funktioniert das Framework im Zusammenspiel mit Googles App Engine unterstützt. Weitere Informationen gibt es neben einem Online-Buch und Quellcode-Downloads auf der Website des Projekts. (Harald M. Genauck) / (ane)