Menü

Python bekommt einen Nachrückplatz für Visual Studio 2017

Nachdem die Python-Unterstützung aus dem letzten Release Candidate von Microsofts Entwicklungsumgebung verschwunden war, wird sie auch in der GA-Variante fehlen. Stattdessen wird Python in einer separaten Preview zu finden sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Die angekündigte Veröffentlichung von Visual Studio 2017 am 7. März ist deutlich früher erwartet: Viele hatten mit einer fertigen Variante zur Build-Konferenz im Mai gerechnet. Allerdings war bereits im Januar klar, dass es einige Funktionen nicht zum Start in das GA-Release (General Availability) schaffen werden. Neben den Data-Science-Features fehlte im letzten Release Candidate auch die Einbindung der Programmiersprache Python.

Nun äußert sich das Entwicklerteam in einem Blogbeitrag zu den Hürden und Plänen. Demnach ist der Python-Support derzeit noch nicht ausgereift genug, um den Anforderungen an ein fertiges Modul zu genügen. Offensichtlich gibt es vor allem an der Oberfläche Nachholbedarf, was den zahlreichen natürlichen Sprachen geschuldet ist, in denen Visual Studio erhältlich ist. Das Team arbeitet derzeit daran, die Interfaces und Nachrichten in die einzelnen Sprachen zu übersetzen.

Eine weitere Hürde ist, dass Python als Kernfunktion für Visual Studio geplant ist, statt wie bisher als eigenständige Installation. Um Python-Entwickler nicht zu lange warten zu lassen, plant das Team die Veröffentlichung einer separaten Preview-Version von Visual Studio, die zeitgleich mit dem Release von VS 2017 am 7. März erscheinen soll. Sie enthält alle Funktionen des stabilen Releases und zusätzlich unter anderem die Python-Unterstützung. Die Preview ist jedoch keine sogenannte Go-Live-Variante mit vollem Support. Es wird jedoch möglich sein, das reguläre Visual Studio und die Preview nebeneinander zu installieren und verwenden.

Sobald die offenen Issues für den Python-Support geschlossen sind und die Übersetzung der Oberfläche fertig ist, wird der Python Workload mit einem Update zur Kernfunktion von Visual Studio 2017. Einen festen Zeitplan nennt der Blogbeitrag nicht, spricht aber von "ein paar Monaten" Preview-Phase. Weitere Details will das Team im zweitägigen Online-Release-Event bekanntgeben. (rme)