Menü
Developer

Qt 5.6 wird Release mit Long Term Support

Nachdem schon länger bekannt ist, dass das bisherige LTS-Release Qt 4.8 zum Ende des Jahres nicht mehr länger unterstützt werden wird, ist es naheliegend, dass das künftige Qt 5.6 Long Term Support erhalten wird.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Qt 5.6 wird Release mit Long Term Support

Im Zuge der Veröffentlichung der Beta-Version von Qt 5.6 wurde bekannt gegeben, dass das fertige Release des C/C++-Cross-Plattform-Entwicklungs-Framework Long Term Support (LTS) erhalten wird. Die Ankündigung erfolgt drei Jahre nach der Freigabe der damals neuen Generation des Frameworks – 5.0. Zugleich wird das bisherige LTS-Release, Qt 4.8, ab Anfang des nächsten Jahres nicht mehr länger unterstützt.

Qt 5.6 soll drei Jahre mit Supportleistungen begleitet werden, danach kann man Unterstützung für dieses Release aber noch einkaufen. Über diesen Zeitraum hinweg wird Qt 5.6 regelmäßige Bugfixes und Sicherheits-Updates erhalten, ganz unabhängig davon, dass die weitere Entwicklung weitergeht (Qt 5.7, ...). Außerdem werden die Entwickler wohl versuchen, neue Betriebssysteme und Compilerversionen mit Qt 5.6 zu bedienen, Garantien für diesen Versuch wird es aber keine geben. Nicht berücksichtigt werden veraltete Module ("deprecated") und Module mit Technology-Preview-Charakter.

Seit der Veröffentlichung der Alpha-Version im September 2015 ist bekannt, dass die Entwicklung der Klassenbibliothek zur plattformübergreifenden Entwicklung von C++-Programmen nun mit einer neuen Continuous-Integration-Infrastruktur namens Coin (für COntinuos INtegration) erfolgt.

Ein wichtiger neuer Punkt ist die Unterstützung von Displays mit hoher Auflösung. Ziel ist es eine Anwendung mit Standardauflösung so zu schreiben, dass sie automatisch skaliert, wenn sie über Displays mit hoher Auflösung aufgerufen wird. Qt passt automatisch Schriftgrößen, Fensterelemente, Icons und Grafiken an die Pixeldichte an. Weitere schon zur Alpha-Version genannte Punkte sind ein reduziertes Speicheraufkommen insbesondere beim Einsatz von Qt QML und ein verbesserter Umgang mit OpenGL ES 3.0/3.1. Des Weiteren basiert das Modul QtWebEngine nun auf Chromium 45. Zusätzlich wird Windows 10 mit dem finalen Release vollständig unterstützt werden. Qt NFC lässt sich dann wohl initial auch in der Entwicklung für Android verwenden.

Die Module WebKit und Declarative (Qt Quick 1) sind entfernt worden, da es schon länger bessere Alternativen für sie gibt. Veraltet sind nun auch Qt Script und Qt Enginio. Weitere Einzelheiten lassen sich dem Wiki zum neuen Release entnehmen. (ane)