Menü
Developer

Qt 5.8 erschienen: Schlanker Ansatz für die Klassenbibliothek

Mit einem neuen Modulkonzept richten sich die Qt-Macher dediziert an Entwickler von Anwendungen für Endgeräte mit geringem Speicher. Aber auch bei den Modulen selbst gibt es viel Neues.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 36 Beiträge
Qt 5.8 erschienen: Schlanker Ansatz für die Klassenbibliothek

Ursprünglich für Ende November 2016 vorgesehen, ist nun die Version 5.8 von Qt erschienen. Die Verzögerung der C++-Klassenbibliothek zur Cross-Plattform-Entwicklung um rund zwei Monate mag sich aber lohnen, denn das neue Release bringt etliche Neuerungen. Qt 5.8 soll sich abwärtskompatibel zum Vorgänger Qt 5.7 verhalten, der im Juni des vergangenen Jahres erschienen war.

Zentral ist die Einführung von Qt Lite. Das Projekt richtet sich primär an die Entwicklung für Endgeräte mit geringem Speicher, die lediglich 32 oder gar 16 MByte Speicher besitzen. Zur Abgrenzung mit dem klassischen Qt setzt das Team auf eine verstärkte Modularisierung.

Deswegen wurde ein neues Konfigurationssystem eingeführt, mit dem Entwickler die von einzelnen Modulen benötigten Features festlegen können. Der Arbeitsablauf erfolgt dabei anders als vorher: Statt einzelne Bereiche zu deaktivieren, starten Entwickler mit einer Minimalkonfiguration und fügen Features bei Bedarf hinzu. Das System soll ihnen dabei einen Überblick geben, welchen Einfluss die Erweiterung auf den Footprint der Anwendung hat.

Eine wichtige Änderungen ist außerdem eine neue Grafik-Architektur für Qt Quick, die die Bibliothek von OpenGL entkoppelt, und damit einhergehend auch experimentelle Unterstützung für Microsofts Grafik-Schnittstelle Direct3D 12. Die Abhängigkeit von der Grafikbibliothek zu lösen war aber auch notwendig geworden, um die Vulkan-Schnittstelle nutzen zu können

Neu sind darüber hinaus eine QML-Caching-Engine, die Integration des Qt-Lite-Projekts und Module wie Qt Wayland Compositor, Qt SCXML und Serial Bus. Das ebenfalls neue Modul Qt Network Authentication bedient auch die Authentifizierung mit OAuth. Es hat wie das auf den letzten Drücker in Qt 5.8 gelangte Text-to-Speech-Modul Qt Speech Preview-Status. Letzteres lässt sich zur Sprachausgabe verwenden und kann dabei die Lautstärke und Tonhöhe ebenso bestimmen wie die Sprache und die zugrunde liegende Engine.

Ebenfalls neu sind schließlich das Bugfix-Release Qt Creator 4.2.1 und ein Update von Qt for Device Creation. (ane)