Menü
Developer

Qt Creator 4.6 bringt C++17 in die Entwicklungsumgebung

In der neuen Version des Qt Creator erhielt das Backend ein Update auf Clang 5.0. Dadurch können Entwickler jetzt Features von C++17 nutzen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Qt Creator 4.6 bringt C++17 in die Entwicklungsumgebung

Version 4.6 der Entwicklungsumgebung Qt Creator ist erschienen. Im Fokus stehen Funktionen von C++17, die durch ein Update des Backends auf Clang 5.0 einsetzbar sind. Somit hat sich seit der Anfang Februar veröffentlichten Beta-Version wenig getan.

Mit dem Sprung im Backend von Clang 3.9 zu Clang 5.0 sind C++17-Features zum ersten Mal in der Entwicklungsumgebung verfügbar. Allerdings sind sie nicht standardmäßig aktiviert. Entwickler müssen hierzu zunächst das "ClangCodeModel"-Plug-in unter Help | About Plugins beziehungsweise Qt Creator | About Plugins (macOS) aktivieren.

Durch das Update sind auch ClangTidy- und Clazy-Warnungen im C++-Editor integriert. Als Standard sind sie aber ebenfalls ausgeschaltet. Laut den Qt-Entwicklern können einige der Überprüfungen zu viel Zeit kosten oder falsch positive Ergebnisse liefern.

In der neuen Qt-Creator-Version ist der Model Editor nicht mehr als experimentell gekennzeichnet. Das User Interface verfügt jetzt über eine Zoom-Funktion in der Werkzeugleiste. Außerdem sind die Export-Aktionen in das File-Menü gewandert.

Der Locator der Navigation bietet drei neue Filter. Mit b<space> springt man automatisch zu einem Lesezeichen, während t-space Einträge im Startmenü auswählt. Dabei ist sowohl der Name als auch der Menüpfad als Angabe möglich. Mit =<space> können Entwickler hingegen einfache ECMAScript-Ausdrücke evaluieren.

Die quelloffene Version ist auf der Downloadseite von Qt zu bekommen. Interessierte finden im Changelog eine detaillierte Liste der Neuerungen im Qt Creator 4.6. (bbo)