Menü
Developer

Qt Creator 4.7 vertraut auf das Clang-Code-Modell

In der neuen Version des Qt Creator erhielt das Backend ein Update auf Clang 6.0 und das Clang-Code-Modell ist als Default voreingestellt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Qt Creator 4.7 baut auf das Clang-Code-Modell

Die Entwicklungsumgebung Qt Creator steht ab sofort in Version 4.7 bereit. Zu den wichtigsten Neuerungen zählt ein Update des Backends auf Clang 6.0. Während neu hinzugekommene C++-Funktionen bisher erst durch Aktivieren des "ClangCodeModel"-Plug-in verfügbar wurden, ist ab Version 4.7 das Clang-Code-Modell in Qt Creator als Default voreingestellt. Damit verabschiedet sich Qt vom bisher bevorzugten eigenen Codemodell, um insbesondere dem raschen Weiterentwicklungstempo von C++ besser gerecht zu werden. Entwickler, die bei Bedarf auf das alte Modell zurückgreifen wollen, müssen dazu nur das "ClangCodeModel"-Plug-in deaktivieren.

Mit dem Wechsel auf das Clang-Code-Modell sollen Entwickler zunächst vor allem von Diensten profitieren, die unmittelbar mit der jeweils geöffneten Datei in Zusammenhang stehen. Das betrifft im Einzelnen die Codevervollständigung, syntaktische und semantische Hervorhebung sowie den Einsatz der integrierten Clang-Tidy- und Clazy-Prüfroutinen. Um beispielsweise den gesamten Code zu überprüfen, steht im Debug-Modus ein neues Tool zur Verfügung: Analyze > Clang-Tidy and Clazy. Im C++-Editor können Entwickler darüber hinaus Tests mittels der Aktion Run Test Under Cursor direkt initiieren, sofern sich der Text-Cursor im Editor gerade innerhalb der betreffenden Testfunktion befindet.

Im Changelog sind sämtliche Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion zusammengefasst. Qt Creator 4.7 steht als quelloffene Version über die Downloadseite von Qt für die Plattformen Windows, Linux und macOS parat. (map)