Menü
Developer

Qt Creator 4.9 mit verbesserter Anbindung an das Language Server Protocol

Neue Optionen für den Clang Analyzer und erweiterte LSP-Anbindung sind die wichtigsten Neuerungen in der Entwicklungsumgebung.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Qt Creator 4.9 bringt eine übersichtlichere Analyse

Die Qt Company hat Version 4.9 der Entwicklungsumgebung Qt Creator fertiggestellt. Wie bereits der Ende Februar veröffentlichten Betaversion zu entnehmen war, konzentrieren sich die Verbesserungen und neuen Funktionen auf die Anbindung an das Language Server Protocol (LSP) und den Clang Analyzer. Im Nutzer-Interface für die Analyse über Clang lässt sich nun unter anderem eine Gruppierung nach Dateien wählen. Außerdem bietet der Analyzer eine Auflistung der Diagnose über die Header-Dateien.

Die Fix-its für die automatisierte Codeverbesserung stellen Detailinformationen zu den Änderungen bereit, die sie im Zuge der vorgeschlagenen Verbesserung vornehmen. Zudem sind zwischenzeitlich geänderte Dateien vor den Fix-its geschützt. Um Entwicklern darüber hinaus einen besseren Überblick zu verschaffen, lassen sich für Inline-Diagnosen im Code-Editor individuelle Checks über einen Button im Tool-Tip ausblenden.

Erste Unterstützung für das von Microsoft, Red Hat und Codenvy entwickelte Language Server Protocol bietet Qt Creator seit Version 4.8 – bisher jedoch nur in begrenztem Umfang. Im neuen Release haben die Macher nun Unterstützung für die Dokumentenbeschreibung, "Find Usage" sowie für Code Actions integriert, die es dem Sprachserver ermöglichen, Korrekturen oder Refactoring-Maßnahmen an einer bestimmten Stelle im Code vorzuschlagen. Sofern der Language Server für die von Entwicklern bevorzugte Programmiersprache die Funktionen bereitstellt, lassen sie sich in vollem Umfang in Qt Creator nutzen. Dazu ist lediglich der LSP-Client über Help | About Plugins (macOS mit Qt Creator | About Plugins) zu aktivieren. Die Konfiguration erfolgt über Tools | Options | Language Client.

Unter den weiteren Neuerungen der auf das Erstellen von Anwendungen mit der C++-Klassenbibliothek Qt ausgelegten Entwicklungsumgebung finden sich das für Linux-Umgebungen ausgelegte Performance-Profiling-Werkzeug Perf, die Anpassung an das kürzlich veröffentlichte Visual Studio 2019 sowie Zugriff auf die in verschiedenen MacBook-Pro-Modellen integrierte Touch Bar. Außerdem wurde der QML-Parser auf Qt 5.12 aktualisiert, dessen JavaScript Engine vollständig kompatibel mit ECMAScript 7 ist.

Die Release Notes bieten einen raschen Überblick zu Qt Creator 4.9. Im Changelog sind sämtliche Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion zusammengefasst. Die Entwicklungsumgebung steht als quelloffene Version über die Downloadseite von Qt für die Plattformen Windows, Linux und macOS parat. (map)