Menü
Developer

Qt Design Studio erreicht Version 1.0

Neue Funktionen wie die Qt Photoshop Bridge und zeitachsenbasierte Animationen sollen die Zusammenarbeit von Entwicklern und Designern vereinfachen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 37 Beiträge
Qt: Aktualisierte Runtime für 3D Studio und neues Produkt Design Studio

Das im Zuge der Veröffentlichung von Qt 3D Studio 2.0 zur Jahresmitte neu vorgestellte Qt Design Studio liegt nun als Major Release 1.0 vor. Das Werkzeug zielt auf eine engere, optimierte Zusammenarbeit von Entwicklern und Designern ab, wenn es darum geht, neue komplexe UIs zu entwerfen und zu bauen.

Dafür bietet die Entwicklungsumgebung eine auf Designer zugeschnittene grafische Ansicht, während Entwickler detaillierten Einblick in den QML-Code (Qt Modeling Language) erhalten. Version 1.0 wartet jetzt mit einigen Verbesserungen sowie neuen Funktionen auf, die insbesondere Designern die Arbeit erleichtern können, darunter etwa die Qt Photoshop Bridge zum Einbinden von Photoshop-Designs sowie ein Zeitachsen- und Keyframe-basierter Editor zum Erstellen von Animation, ohne Code schreiben zu müssen.

Mit der Qt Photoshop Bridge lassen sich Grafikvorlagen und andere wiederverwendbare Komponenten in Photoshop erstellen und von dort direkt in Qt Design Studio importieren. Dafür steht Designern ein neuer Importfilter sowie elementare Funktionen zum Zusammenfügen von Elementen zur Verfügung. Darüber hinaus lässt sich via Photoshop Bridge der Export in QML-Typen veranlassen. Das gelingt sowohl für die standardmäßig integrierten Typen wie auch für individuell angepasste.

Die Funktionen von Qt Design Studio 1.0 im Überblick.

Im Blogbeitrag zur Veröffentlichung von Qt Design Studio 1.0 findet sich ein kompletter Überblick aller Neuerungen, einschließlich der Qt Live Preview, die unter anderen eine plattformbezogene Vorschau eingefügter 3D-Studio-Elemente erlaubt. Die neue Entwicklungsumgebung steht ab sofort bereit und kann kostenlos getestet werden. Für die Weitergabe erstellter UI ist dann allerdings eine kommerzielle Qt-Developer-Lizenz erforderlich. Die Macher hinter der Plattform arbeiten jedoch an einer Open-Source-Version von Qt Design Studio mit reduziertem Funktionsumfang, die voraussichtlich im Dezember folgen soll. (map)