Quellcode-Editor: GitHub bringt Beschleuniger für Atom 1.39

Ein neues Tool für die projektweite Suche und der bessere Umgang mit großen Dateien sollen die Performance des Editors verbessern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Von

GitHub hat Atom 1.39 veröffentlicht und sich dabei vor allem auf Verbesserungen unter der Haube konzentriert. Das Update des zugrundeliegenden Frameworks Electron auf Version 3.1 bietet Zugriff auf neue Browserfunktionen, und der Editor lädt große Dateien deutlich schneller, da die Entwickler das Caching der Soft Wraps maßgeblich umgestellt haben.

Für die projektweite Suche lässt sich nun optional das zeilenorientierte Suchwerkzeug ripgrepg verwenden. Den größten Performancezuwachs erzielt das Open-Source-Tool wohl im Zusammenspiel mit großen Repositorys, aber wenigen Suchergebnissen: Laut den Messungen des Atom-Teams ist die Suche über Projekte mit 2000 Dateien etwa fünfzehn Mal schneller, und bei Repositorys mit 270.000 Dateien kommt das Tool auf den Faktor 22, wenn es nur wenige Suchergebnisse gibt. Erhöht sich bei derselben Projektgröße die Zahl der Treffer von fünf auf 26.000, ist ripgrep jedoch lediglich achtmal schneller als die integrierte Suche.

Des Weiteren lädt Atom nun große Dateien deutlich schneller. Dazu haben die Entwickler den Umgang mit automatischen Zeilenumbrüchen optimiert. Atom 1.39 erstellt nicht mehr alle Segmente der Zeilen im Cache, die sich aus solchen Umbrüchen ergeben, sondern kann nun die sichtbaren Zeilen auch in der Mitte eines Soft Wraps erstellen. Details dazu finden sich im zugehörigen Pull Request auf GitHub.

Eine Messung des Cachens aller Zeilen hat vor der Umstellung zeigt, dass der Main Thread über acht Sekunden durch den Aufbau blockiert war.

(Bild: GitHub)

Das Update des zugrundeliegenden Frameworks Electron auf Version 3.1 bringt gleichzeitig einen Versionssprung der Browser-Implementierung von Chrome 61 auf 66. Auch wenn Atom damit hinter dem aktuellen Electron 5 und der jüngsten Chrome-Version 75 zurückhängt, bringt das Update erweiterte Funktionen wie den Zugriff auf Async Iterators und Genenerators.

Zu den weiteren nennenswerten Neuerungen gehört, dass das ide-typescript-Paket von Atom nun JSX-Ausdrücke in .tsx-Dateien unterstützt. JSX ist eine an XML angelehnte Syntaxerweiterung für JavaScript, die Facebook ursprünglich für React entworfen hat, inzwischen aber auch jenseits des Frameworks zum Einsatz kommt, darunter in Microsofts TypeScript.

Weitere Details zu Atom 1.39 lassen sich ebenso dem Atom-Blog entnehmen wie eine Vorschau auf Atom 1.40. Die vollständige Liste der Neuerungen findet sich in den Release Notes. Dort sind auch Binaries für unterschiedliche Plattformen sowie der als Zip-Archiv gepackte Sourcecode zu finden. Seit Ende Juni bietet GitHub neben den regelmäßigen Veröffentlichungen auch Nightly Builds an. (rme)