Menü
Developer

RStudio Connect 1.7.0 beherrscht auch Python und Jupyter Notebooks

Data Scientists können die Veröffentlichungsplattform nun auch zur Veröffentlichung von Inhalten aus Python und Jupyter Notebooks einsetzen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
RStudio 1.1 und RStudio Server Pro 1.1; Verbesserter Cloud-Support

(Bild: whiteMocca/Shutterstock.com)

Das aktuelle Release RStudio Connect 1.7.0 bietet eine Reihe von Neuerungen. Neben erweiterten Deployment-Optionen unterstützt die Veröffentlichungsplattform nicht mehr nur in R erstellte Inhalte, sondern auch die von vielen Data Scientists genutzten Jupyter Notebooks sowie die Programmiersprache Python. Seit Version 1.2 von RStudio lassen sich dank des Reticulate R Package und der vielfältigeren IDE-Unterstützung auch Projekte mit R und Python anlegen. Shiny Apps, eine Plumber API für Python-Aufrufe oder auch R-Markdown-Dokumente mit gemischten Inhalten aus Python und R, lassen sich nun via RStudio Connect publizieren. Die Plattform erzeugt die dafür notwendigen Umgebungen automatisch.

Über eine neue Jupyter-Extension steht die Plattform zudem Anwendern von Jupyter, JupyterHub wie RStudio zur gemeinsamen Veröffentlichung von Inhalten und Datenprodukten bereit. Data Scientists haben dabei die Wahl, Jupyter Notebooks als statische HTML-Dateien zu publizieren oder direkt den Quellcode. Im letzteren Fall erstellt RStudio Connect automatisch die Python-Umgebung, sodass sich die Notebooks erneut ausführen, planen sowie per E-Mail verschicken lassen.

Um bei Bedarf maßgeschneiderte Deployment Workflows einrichten zu können, steht die neue Funktion Programmatic Deployment in der RStudio Connect Server API zur Verfügung. Damit lässt sich die Veröffentlichung im Unternehmenskontext abhängig von Genehmigungsprozessen gezielter steuern, beispielsweise durch unterschiedliche Freigaben für Produktions- und Testumgebungen. Beispielskripte verdeutlichen den Einsatz der API für das Deployment einer Shiny App.

Architekturdiagramm für neue Deployment-Strategien.

(Bild: RStudio)

Um Data Scientists einen Eindruck der Nutzung ihrer veröffentlichten Anwendungen zu verschaffen, zeichnet RStudio Connect Zugriffsdaten auf und stellt sie zur Auswertung über die Connect Server API für Reports, Dashboards, Grafiken oder Notebooks bereit. Einen vollständigen Überblick aller Neuerungen fasst der Blog-Beitrag zum neuen Major Release zusammen. Das kostenpflichtige RStudio Connect lässt sich im Rahmen einer Evaluierung 45 Tage lang kostenfrei testen. (map)