Menü
Developer

Raku Perl 6: Zweite Hauptversion der Programmiersprache erschienen

Perl 6d oder auch Diwali erscheint knapp drei Jahre nach dem ersten offiziellen Release der Perl-6-Entwicklung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Raku Perl 6: Zweite Hauptversion der Programmiersprache erschienen

(Bild: galadrim / Pixabay)

Das Entwicklungsteam hinter der Perl-6-Entwicklung hat die Hauptversion 6.d ("Diwali") der offiziellen Spezifikation der Programmiersprache "Raku Perl 6" veröffentlicht. Es handelt sich dabei um das zweite Hauptrelease der Perl-6-Entwicklung.

"Raku" ist eine Art zweiter Name für Perl 6, den Perl-Schöpfer Larry Wall mit der Absicht geschaffen hat, Perl 6 von der Schwestersprache Perl 5 abzugrenzen. Denn immer noch gibt es viele, die nicht mitbekommen haben, dass Perl 6 als völlig neue Programmiersprache verstanden werden soll. Aus dem Missverständnis heraus sind wohl immer wieder Perl-Entwickler enttäuscht, wenn sie mit Perl 6 zu tun haben und darin nicht auf Anhieb die nächste Version ihrer Sprache wiedererkennen.

Das als PDF oder auf GitHub vorliegende Dokument listet Änderungen des Sprachrelease Perl 6.d gegenüber der Version Perl 6.c (Christmas) auf, die an Weihnachten 2015 freigegeben worden war. Das Changelog beschäftigt sich mit neuen Features, die der Spezifikation auf Sprachniveau hinzugefügt werden. In den jeweiligen Implementierungen mag es dann auch Ergänzungen geben.

Es gibt etliche neue Features, die zuvor in der 6.c-Sprache nicht vorhanden waren. Ausführliche Informationen dazu finden sich in der Sprachdokumentation. Angesichts von knapp drei Jahren Entwicklung ist die Liste der Neuerungen lang. Es geht hier beispielsweise um neue Behaviors und den Umgang bei mathematischen Berechnungen sowie um QuantHashes und Set-Operatoren. Des Weiteren werden zahlreiche neue Parameter und Argumente sowie neue Routinen, Operatoren, Typen und Variablen aufgelistet.

In der PDF-Datei zum neuen Sprachrelease heißt es schließlich kurz und knapp, dass die folgende 6.e-Version wohl 2020 erscheint, aber die Entwickler hierin anscheinend keine Eile haben.

Siehe dazu auf iX und heise Developer: