Menü
Developer

Reaktive und responsive Apps mit der Realm Mobile Platform 1.0

Die Entwicklungsplattform nutzt die Objektdatenbank Realm zur Synchronisation von Daten auf mobilen Geräten und erweitert diese um einen Server für Synchronisation und Event Handling.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Realm steht in erster Linie für eine für Android-und iOS-Mobilanwendungen gedachte Datenbank, die mit SQLite und objektrelationalen Abbildungen konkurrieren will. Doch die Entwickler hinter der Datenbank haben in der Vergangenheit kontinuierlich am Ausbau des Realm-basierten Portfolios gearbeitet. Neuestes Produkt ist die Realm Mobile Platform, die nun in Version 1.0 vorliegt.

Diese kombiniert die Datenbank mit dem neuen Realm Object Server, mit dem sich Punkte wie das Synchronisieren der Objektdaten und Event Handling bewältigen lassen. Die Realm Mobile Database
nutzt native Objekte, die es dynamisch auf eine eigene Datenbank-Engine mappt. Die Mobildatenbank soll sich unter anderem durch Geschwindigkeit und Einfachheit auszeichnen, wobei die Datenbank ersteres wohl unter anderem durch Memory Mapping, Lazy Loading und die eigene Storage Engine erreicht.

Die Realm Mobile Platform steht für Linux oder macOS bereit und lässt sich sowohl lokal als auch in Public-Cloud-Umgebungen wie AWS und Azure einsetzen. Sie wird in drei Ausgaben angeboten, darunter eine kostenlose Entwickler-Version. Die Enterprise-Version hält spezielle Features wie horizontale Skalierung und kontinuierliche Backups, aber auch die Integration mit Datenbank-Backends von beispielsweise Oracle, MongoDB, Hadoop, SAP HANA, PostgreSQL und Redis bereit. (ane)