Menü
Developer

Red Hat veröffentlicht Online-IDE zur Entwicklung Container-basierter Anwendungen

Unter dem Namen OpenShift.io bündelt Red Hat Produkte und Services wie fabric8, Jenkins, Eclipse Che und natürlich OpenShift, um die Entwicklung Cloud-nativer, Container-basierter Apps zu vereinfachen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Unter der Bezeichnung OpenShift.io hat Red Hat Entwicklungswerkzeuge vorgestellt, die sich in den Browser integrieren. Wie der Name impliziert, hängt OpenShift.io eng mit der Kubernetes-basierten OpenShift-Container-Management-Plattform des Unternehmens zusammen.

Das neue Angebot bietet Entwicklern Werkzeuge zum Erstellen Cloud-nativer, Container-basierter Apps. Dazu gehören Services für die Zusammenarbeit in Teams, agile Methoden unterstützende Planungstools, Werkzeuge für das Workspace-Management, eine IDE für das Programmieren selbst und Testing sowie Monitoring-Dienste und Services für Continuous Integration und Continuous Delivery.

Das hört sich vertraut mit dem an, was zum Beispiel Microsoft unter dem Namen Visual Studio Team Services oder IBM unter dem Dach seiner Marke BlueMix anbietet. Letztlich hat Red Hat bestehende Produkte und Services wie fabric8, Jenkins, Eclipse Che und OpenShift in einem kostenlosen Service zusammengebracht, der stark auf die Entwicklung Container-basierte Anwendungen ausgerichtet ist.

Außerdem wurde der Container Health Index angekündigt, der alle eigenen Container-Produkte von Red Hat sowie die der ISV-Partnern inspiziert und qualifiziert, um sicherzustellen, dass sie sicher und stabil sind. Das Unternehmen hat außerdem mit den OpenShift Application Runtimes vorgefertigte Container-Laufzeit-Basistechniken für die Entwicklung und den Betrieb von Microservices veröffentlicht. Diese Laufzeitumgebungen sind für den Einsatz mit beispielsweise Node.js, Eclipse Vert.x, Spring Boot und WildFly Swarm vorgesehen. Derzeit haben die Runtimes noch den Status von Technical Previews, die allerdings im Laufe des Jahres vollwertige Produkte werden sollen. (ane)