Menü
Developer

Red Hat veröffentlicht auf Kubernetes zugeschnittene Entwicklungsumgebung

Die IDE CodeReady Workspaces baut auf Eclipse Che auf und läuft in einem Kubernetes-Cluster.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Red Hat bringt eine auf Kubernetes zugeschnittene Entwicklungsumgebung

Red Hat hat die allgemeine Verfügbarkeit von CodeReady Workspaces angekündigt. Die Macher sprechen von einer Kubernetes-nativen Entwicklungsumgebung. Das Werkzeug zum Erstellen, Verteilen und Verwalten von Anwendungen baut auf Eclipse Che auf und läuft direkt in einem Kubernetes-Cluster.

CodeReady Workspaces bietet eine enge Integration mit Red Hat OpenShift. Die Entwicklungsumgebung läuft wahlweise in der OpenShift Container Platform, die früher OpenShift Enterprise hieß, oder in OpenShift Dedicated. Die Kombination aus Cloud-IDE und Entwickler-Workspaces Eclipse Che, die erstmal 2016 erschienen war, bietet die Grundlage für CodeReady Workspaces. Red Hat hatte 2017 mit Codenvy das Unternehmen übernommen, das die Ursprünge von Che entwickelt hatte.

Die IDE läuft innerhalb eines Kubernetes-Clusters und verwaltet den Code, die Abhängigkeiten und Artefakte in OpenShift-Pods und Containern. Sogenannte Factories sind Vorlagen zum automatisierten Erstellen neuer Workspaces, die entweder statisch oder dynamisch definiert sind oder Kopien vorhandener Workspaces darstellen. Entwickler können den Factories Aufgaben zuweisen, die das System beim Erstellen der Workspaces ausführt. So können sie unter anderem das Klonen eines passenden Repository anstoßen, einen Server innerhalb des Workspace starten und benötigten Code installieren.

CodeReady Workspaces bietet vorgefertigte Stacks als Grundlage für neue Workspaces.

(Bild: Red Hat)

Weitere Details lassen sich dem Blogbeitrag und der Pressemitteilung entnehmen. Red Hat CodeReady Workspaces sind ab sofort Bestandteil der OpenShift-Abonnements und stehen zum Download im Rahmen des Red-Hat-Developer-Programms zur Verfügung. (rme)