zurück zum Artikel

Red Hats Java-Herausforderer Ceylon bekommt Heimat

Die von dem Red-Hat-Angestellten Gavin King entwickelte Programmiersprache Ceylon hat nun eine eigene Website[1] erhalten. Das bis April 2011 im Stillen entwickelte "Ceylon Project" ist von Java beeinflusst und wurde damals als zeitgemäße Sprache für die Programmierung in Unternehmen bezeichnet. Die Sprache soll in der Java Virtual Machine (JVM) laufen, statisch typisiert sein, Funktionen höherer Ordnung unterstützen und dabei einfach zu erlernen und zu lesen sein.

Auf der Website findet man einen Fahrplan zu den angedachten Sprachfunktionen, eine FAQ und reichlich Dokumentationen. Eine offizielle Version der Sprache gibt es noch nicht, dafür aber ein frühes Release der Ceylon IDE[2]. Dabei handelt es sich um ein Plug-in für Eclipse zum Ausprobieren der Ceylon-Features. (ane[3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1382075

Links in diesem Artikel:
[1] http://ceylon-lang.org/
[2] http://ceylon-lang.org/documentation/ide/
[3] mailto:ane@heise.de