Menü
Developer

Release Candidate für CUDA 6

Softwareentwickler sollen mit der neuen Version der Plattform für parallele Berechnungen den Aufwand und die erforderliche Zeit für die Beschleunigung ihrer Applikationen für GPUs deutlich reduzieren können.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

CUDA 6 steht vor der Fertigstellung. Das zumindest lässt der jetzt freigegebene Release Candidate der Plattform für parallele Berechnungen erahnen. Die neue Version soll Programme um den Faktor 8 beschleunigen können, indem Entwickler die vorhandenen CPU-Bibliotheken mit ihren GPU-Pendants (sog. Drop-in Libraries) ersetzen.

Unter dem Schlagwort Unified Memory führt Hersteller Nvidia außerdem ein an das hUMA-Konzept (heterogeneous Uniform Memory Access) der Heterogeneous System Architecture (HSA) erinnerndes Programmiermodell ein, über das Applikationen via CUDA-Direktiven Zugriff auf den Speicher von CPU und GPU erhalten, ohne dass Entwickler manuell Daten jeweils hin und her kopieren müssen. Das soll die GPU-Beschleunigung in vielen Programmiersprachen vereinfachen.

Weitere Neuerungen finden Interessierte auf der Nvidia Developer Zone. Zusätzlich zu diesen neuen Funktionen umfasst CUDA Programmier-Tools, GPU-beschleunigte Mathematik-Libraries, Dokumentationen und Programmieranleitungen.

Die Organisatoren der parallel 2014 sind außerdem auf der Suche nach Referenten, die in einem 40-minütigen Vortrag die Vorzüge, Nachteile und Besonderheiten von CUDA beleuchten können. Bewerbungen bitte hier. (ane)