Release Candidate für NativeScript 6.0 setzt voll auf webpack

Der erste Release Candidate des Frameworks NativeScript erhebt Hot Module Replacement mit webpack sowie die Bibliothek AndroidX zu den neuen Standards.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Björn Bohn

Der erste Release Candidate der sechsten Hauptversion des Cross-Plattform-Frameworks NativeScript ist erschienen. Zwei große Änderungen stehen dabei im Vordergrund: Version 6.0 setzt voll auf den Module-Bundler webpack und AndroidX, den Nachfolger der Android Support Library. Damit ist auch das sogenannte Hot Module Replacement, also das Ersetzen von Modulen in einer Applikation während der Laufzeit, standardmäßig aktiviert.

Das NativeScript-Team geht in der Ankündigung auf die Details der neuen Version ein. Ein Update soll demnach dank eines neuen migrate-Befehls einfach von der Hand gehen, da dieser alle Packages automatisch aktualisiert und ein Projekt auf die notwendigen Änderungen für Version 6.0 anpasst. Wer hingegen ein neues Projekt gleich unter Version 6.0 anlegen möchte, nutzt folgende Zeilen:

tns create <your create options>
tns migrate

Wer auf Probleme stößt, kann diese im NativeScript-Repository auf GitHub angeben. Das Team verspricht, der Community mindestens zwei Wochen Zeit zum Ausprobieren zu geben, bis das neue Release folgen soll. Plug-in-Autoren sind dazu aufgefordert, ihre Erweiterungen kompatibel mit AndroidX und webpack zu halten.

Völlig neu sind webpack inklusive Hot Module Replacement und AndroidX in der NativeScript-Welt nicht. Hot Module Replacement hatte es als Beta bereits in die letzte Hauptversion im November 2018 geschafft. Auch der Umstieg auf AndroidX ist bereits seit April 2019 bekannt. Seitdem stehen bereits migrierte Packages bereit, die Entwicklern den Umstieg einfacher machen sollen. Das Entwicklerteam selbst spricht davon, dass Version 6.0 die Entwicklungen der letzten 1,5 Jahre zusammenfassend abschließt. (bbo)