Menü
Developer

RubyMine 6.3 bringt Hilfestellung für Arbeit mit AngularJS

Die aktuelle Version der IDE für die Programmiersprache Ruby und das Rails-Framework aus dem Hause JetBrains kann darüber hinaus unter anderem standardmäßig mit einem Plug-in zur Nutzung von Vagrant aufwarten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Das für seine Entwicklungsumgebungen bekannte Softwareunternehmen JetBrains hat Version 6.3 seiner IDE für Ruby on Rails veröffentlicht. Zu den interessantesten Neuerungen zählen wohl auf den Einsatz des AngularJS-Frameworks abgestimmte Funktionen wie Codeergänzung für Direktiven, Controller und Anwendungsnamen, Code Insight und spezielle Navigationsmöglichkeiten.

Darüber hinaus lassen sich beispielsweise mit dem eingebauten REST-Client nun Cookies ergänzen und anpassen sowie Listen mit den vom Dienst gesendeten Cookies einsehen. Da wohl viele Nutzer die Option, mehrere Codefragmente markieren und editieren zu können, vermisst haben, steht diese nun zur Verfügung.

Für die Auszeichnungssprache HAML sind neue Filter vorhanden und zum Aufsetzen reproduzierbarer Umgebungen haben die Entwickler RubyMine mit einem Vagrant-Plug-in ausgestattet. Durch das Aktualisieren der unterstützten Rails-Variante auf 4.1 lässt sich der Spring Application Preloader einsetzen, für Rails Generatoren, Rake Tasks und Tests wird Spring nun auch standardmäßig genutzt.

Eine kostenlose Testversion der IDE ist auf der Webseite des Unternehmens zu finden. Für Vollversionen bietet JetBrains fünf Lizenzierungsvarianten (von kostenlosen Versionen für Open-Source-Projekte bis hin zu kommerziellen Ausgaben für rund 180 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer) für unterschiedliche Nutzergruppen. (jul)